Leserbriefe

Noch 85 Jahre bis zur Rettung unserer Erde

19.12.2015, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Peter Främke, Neckartailfingen. Zum Artikel „Der Waldmacher“ vom 1. Dezember. Welch ein wohltuender Artikel über den Entwicklungshelfer Tony Rinaudo, der einen wunderbaren Beitrag zur Rettung unserer Erde leistet. Er und viele Millionen andere Menschen kennen natürliche Wege zur Rettung unserer einzigen Erde und handeln jetzt schon und nicht erst zum Ende des Jahrhunderts in 85 Jahren, wie es die ehemalige deutsche Klimakanzlerin und angeblich „mächtigste Frau der Welt“ Angela Merkel „dringend fordert“.

Zu einem weiteren Klima-Gipfel mit einer Rekordbeteiligung von 150 Regierungschefs haben sich in Paris auch die G7 – die „Glorreichen sieben“ – eingefunden, die erst vor Kurzem auf Einladung von Kanzlerin Merkel einen zweitägigen Fototermin in dem malerischen Schloss Elmau in den deutschen Alpen veranstaltet haben. 380 Millionen Euro hat der deutsche Steuerzahler dafür ungefragt spendieren dürfen. Allein damit hätte man schon viel Klima retten können, zum Beispiel bei der weiteren Zerstörung der Regenwälder in Indonesien. Die ganze Welt durfte in erschreckenden Fernsehbildern wochenlang miterleben, wie profitgierige Konzerne Brandrodung betreiben, um Platz für immer noch mehr Palmöl-Monokulturen zu schaffen.

Deutschland ist Hauptimporteur, um aus Palmöl den per Gesetz geforderten, unsinnigen Bio-Sprit zu machen und die Lebensmittelkonzerne mit Rohstoff für Tütensuppen und viele andere, häufig schädliche Produkte zu versorgen. Nicht nur Orang-Utans und Menschen haben in diesen Ländern keine Chance mehr, weil auch mit deutscher Beteiligung Politik und Wirtschaft das Klima anheizen, Natur vernichten und Armut produzieren. In dem Buch „Aus kontrolliertem Raubbau“ ist nachzulesen, wie unsere Erde systematisch ausgebeutet wird, damit die Profite der Reichen „nachhaltig“ gesteigert werden. Papst Franziskus setzt sich ein „Für eine Wirtschaft, die nicht tötet“. Wenn diese wichtige Botschaft doch endlich auch von Politikern wie Merkel, Gabriel, Schäuble und anderen begriffen würde, damit Deutschland wieder eine menschenwürdige, positive Rolle in der Welt übernimmt ohne Meister im Waffenhandel und die Ausbeutung und Versklavung durch Abkommen wie TTIP und CETA über unfreien Handel und Sonderjustiz mit geheimen Schiedsgerichten.

Leserbriefe

Die Stomleitung in den Boden verlegen

Reinmar Wipper, Nürtingen. Zum Artikel „Wohnungsbau im Gewann Wasserfall“ vom 13. Juli. „Zur Hochspannungsleitung halten wir dabei gebührend Abstand“, meint Stadtplanerin Schreiber bei der Vorstellung der Wohnbaupläne am Schelmenwasen. Diese Maßeinheit bedarf einer Präzisierung: Was ist…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe