Leserbriefe

Nett lesbar und unterhaltsam

18.06.2011, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Karl-Heinz Maurer, Nürtingen. Zum Leserbrief „Wippers Leserbriefe allmählich unerträglich“ vom 4. Juni. Ja, mitunter sind seine Leserbriefe durchaus unterhaltsam.

Weniger unterhaltsam jedoch ist, wenn zwei ehemalige Parteigenossen sich immer mal wieder gehalten sehen, ihre fortwährenden kindischen Kleinkriege per Leserbrief auszufechten, anstelle miteinander zu reden, wie nun auch kürzlich wieder in den Wochen vor dem Maientag.

Diese Art der Auseinandersetzung hat nichts in Leserbriefspalten verloren und die Beiträge veröden dann leicht in Besserwisserei, Belehrungen und Rechtfertigungen.

Andererseits trägt Reinmar Wipper häufig eben auch Substantielles vor, spricht durchaus relevante Themen sachlich und mit fundierter Kenntnis an, was so manch anderem Dauerschreiber der echten „Besserwisserfraktion“ eher selten gelingt, da bleibt es aus meiner Sicht meist nur bei Pauschalierungen und Plattitüden.

Das Ganze versteht er dann nett lesbar (und unterhaltsam) zu verpacken, das hat schon was – und damit eben auch seinen berechtigten Platz in den Leserbriefspalten. Die Auswahl macht’s . . . für Schreiber und Leser gleichermaßen.

Leserbriefe

Wir brauchen Parteien, die Mut machen

Patrik Müller, Beuren. Zum Artikel „Die DNA der früheren CDU“ vom 15. September. Frau Kosova kann man zu ihrer gelungenen Integration in Deutschland nur gratulieren. Ich kann allerdings überhaupt nicht nachvollziehen, wie sich eine aus Usbekistan stammende Frau mit jüdischen Wurzeln, die in…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe