Leserbriefe

Nein zur Zerstörung der Johanneskirche

14.09.2013, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Ruth Seitz, Wendlingen. Es wurde zwecks Erhaltung der Johanneskirche viel zu wenig demonstriert. Wo sind die empörten Gemeindemitglieder, die für den Erhalt der Kirche plädieren? Die „Älteren“ begeben sich in die Resignation, und den „Jüngeren“ fehlt es meistens an Bindung zur Kirche.

Auch wenn ein Leserbrief lautet „Gottes Worte sind wichtiger als Räume“, sollte man bedenken, dass schon zu Christi Zeiten Tempel nur von Feinden zerstört wurden und nicht von den Christen selbst. Wir brauchen in der Stadtmitte eine christliche Heimat. Nur wer einmal seine „Heimat“ verlassen musste weiß, was das Wort bedeutet. Nun setzen wir alle Hoffnung auf einen Architektenwettbewerb, der für alle befriedigend ausgeht.

In unserem Kirchenbezirk gibt es viele gute Lösungen, wo sich Kirche und Gemeindezentrum vereinigen, warum nicht auch in Wendlingen?

Leserbriefe

Kein Beitrag zur Barrierefreiheit

Manfred Reichle, Nürtingen. Zum Artikel „Kompromisse für den Schillerplatz“ vom 8. November. Dass nun ein Baum weniger gefällt werden soll als ursprünglich geplant, ist ein kleiner Schritt in die richtige Richtung. Nun sind zwei Bäume so krank, dass man sie fällen muss – (ein Schelm, wer Böses…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe