Leserbriefe

Naturschutz und Wohnungsbau

13.02.2016, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Walter Buck, Aichtal-Neuenhaus. Zum Artikel „Damit der Beton schneller fließt“ vom 1. Februar. Der soziale Wohnungsbau wurde jahrzehntelang so gründlich verbummelt, sodass man jetzt einen Befreiungsschlag will. Im Artikel wird gefordert, dass Vorschriften zum Naturschutz gelockert (im Klartext: abgeschafft) werden. Unsere grüne Landesregierung macht da munter mit.

Politiker bevorzugen diesen bequemen Weg. Ortsnahe geschützte Flächen sollen bebaut werden. Manches schöne Landschaftsschutzgebiet geht so vor die Hunde. Was nutzt es, wenn wir mit viel Trara einen Nationalpark einrichten und gleichzeitig großflächig den Kahlschlag fördern? Der Naturschutz darf nicht aufgeweicht werden. Gründlichkeit und Sorgfalt gehen vor Schnelligkeit. Der Beton darf also auf gar keinen Fall schneller fließen.

Leserbriefe

Schon vergessen? Das ist keine Alternative

Andreas Melcher, Frickenhausen. Zum Leserbrief „Postfaktisch und die Arbeit der Presse“ vom 14. Januar. Niemand muss sich wundern, dass der Begriff „postfaktisch“ mit „Lügenzeit“ gleichgesetzt wird. Genauso ist das nämlich von der Gesellschaft für Deutsche Sprache gemeint. Wer damit ein Problem…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe