Leserbriefe

Naturschutz und Wohnungsbau

13.02.2016, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Walter Buck, Aichtal-Neuenhaus. Zum Artikel „Damit der Beton schneller fließt“ vom 1. Februar. Der soziale Wohnungsbau wurde jahrzehntelang so gründlich verbummelt, sodass man jetzt einen Befreiungsschlag will. Im Artikel wird gefordert, dass Vorschriften zum Naturschutz gelockert (im Klartext: abgeschafft) werden. Unsere grüne Landesregierung macht da munter mit.

Politiker bevorzugen diesen bequemen Weg. Ortsnahe geschützte Flächen sollen bebaut werden. Manches schöne Landschaftsschutzgebiet geht so vor die Hunde. Was nutzt es, wenn wir mit viel Trara einen Nationalpark einrichten und gleichzeitig großflächig den Kahlschlag fördern? Der Naturschutz darf nicht aufgeweicht werden. Gründlichkeit und Sorgfalt gehen vor Schnelligkeit. Der Beton darf also auf gar keinen Fall schneller fließen.

Leserbriefe

Kostensteigerung ist ein Skandal

Hermann Döhne, Nürtingen. Zum Artikel „Teufelsklinge in der nächsten Runde“ vom 18. Januar. Die Debatte um die Kostenentwicklung bei der Teufelsbrücke nimmt kein Ende. Immer neue Hiobsbotschaften müssen verkündet werden, so jedenfalls war es in der letzten Sitzung des Bau- und…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe