Leserbriefe

Nanzwiese und Starkstromleitung

06.07.2016, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Ragini Wahl, Nürtingen. Zum Kommentar „Das wahre Gesicht“ vom 30. Juni. Anscheinend hat sich laut Kommentar von Herrn Klemke auf der Bürgerversammlung am 27. Juni das Roßdorf mit seinem „wahren Gesicht“ gezeigt.

Bei dieser Veranstaltung konnte ich nicht dabei sein, weil ich zu der Zeit in Norddeutschland unterwegs war. Allerdings verwahre ich mich entschieden dagegen, wenn auch ich als Bewohnerin des Roßdorfs in eine rechtsradikale Ecke gestellt werde. Dafür habe ich in fast 30 Jahren Asylarbeit zu viele Erfahrungen gesammelt und zu viele Hiebe einstecken müssen. Ich erinnere mich noch an Zeiten, als es selbst in gutbürgerlichen Kreisen alles andere als „opportun“ galt, sich für „die Asylanten“ einzusetzen.

Ich unterstütze jetzt ausdrücklich das Engagement von Reinmar Wipper, wenn er kritisch (nach dem griechischen Ursprung heißt dies „unterscheiden“) und kompetent darauf verweist, dass es nicht gegen Flüchtlinge im Roßdorf gehen kann und darf, sondern gegen die Bebauung der Nanzwiese unter der Starkstromleitung.

Dies sollten auch die Vertreter in der Redaktion der Nürtinger Zeitung zur Kenntnis nehmen, wenn sie sogar meinen, auf ihre 58-jährige Berufserfahrung verweisen zu müssen! Mit etwas mehr professioneller Souveränität dürfte es ja ohne Weiteres möglich sein, das Spektrum der Wahrnehmung über Schwarz und Weiß hinaus zu erweitern.

Leserbriefe

Schulen können selbst bestimmen

Heinz Vogel, Oberboihingen. Zum Artikel „Vorletzter bei Ganztagsschule“ vom 18. Oktober. Interessant, dass jetzt die Bertelsmann-Stiftung bestimmt, was gut und was schlecht ist. Zu den Fakten: Die Einführung einer Ganztagsschule im Ort bestimmt laut Gesetz der Schulausschuss einer Schule,…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe