Leserbriefe

Nanz-Wiese: Ein heilig’s Wiesle

16.06.2015, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Dr. Hans-Wolfgang Wetzel, SPD-Stadtrat, Nürtingen. Die Aufregung ist groß, in verschiedenen Medien laufen die Drähte heiß: die „Nanz-Wiese“ im Roßdorf soll bebaut werden, das Stück Grün also, das den Roßdorfern die Luft zum Atmen bringt, die die Hochhäuser-Steinwüsten ihnen entzieht. Einst als Mustersiedlung geplant und ausgeführt, mit Tiefgaragen und Baumbewuchs, mit Bungalows, Reihenhäusern, Wohnblocks und Hochhäusern: ein bewusst gegliedertes Ambiente, das macht, dass Roßdorfer dort gerne wohnen. Dieses städteplanerische Gleichgewicht würde durch die Bebauung der „Nanz-Wiese“, direkt zu Füßen des großen Liebermann 1 und neben dem ökumenischen Gemeindezentrum, nachhaltig gestört.

Außerdem: Direkt über das Grünstück führt die Hochspannungsleitung, die nach starken Bürgerprotesten vor rund 20 Jahren beinahe schon weggewesen wäre. Aber eben nur beinahe. Und da drunten sollen nun Wohnungen entstehen?! Das Thema „Nanz-Wiese“ steht am heutigen Dienstag auf der Tagesordnung des Bauausschusses. Die Stadtverwaltung hätte wissen müssen, dass dieses Thema für die Roßdorfer ein brisantes Thema ist, eine Art heilig’s Wiesle. Da wäre es doch gut gewesen, zuvor eine Bürgerversammlung einzuberufen und die Pläne darzulegen. Vielleicht hätte man die Bürger ja überzeugen können, dass die Bebauung unbedingt notwendig ist. Denn Gründe dafür gibt’s freilich auch. So aber regt sich der Widerstand erst recht – und mit vollem Recht.

Leserbriefe

Richtfest auf der Nanzwiese?

Reinmar Wipper, Nürtingen. Vor einem halben Jahr sind auf der Nanzwiese im Roßdorf die ersten Bodenproben genommen worden. In über fünf Arbeitsphasen mit tagelangen Pausen dazwischen haben es die slowakischen Anlieferer nun endlich geschafft, zehn Container aufzustellen und zu…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe