Leserbriefe

Menschlichkeit und christliches Gewissen?

16.01.2019, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Klaus von Sichart, Neckartenzlingen. Zum Leserbrief „Die Existenz der Familie vernichtet“ vom 9. Januar. Der erschütternde Leserbrief von Klaus-Dieter Tempel verfolgt mich. Der Sachverhalt war mir nicht bekannt. Wie könnte ich als ehemaliger Lehrer und ausgerechnet an der Geschwister-Scholl-Realschule den Schülern das plötzliche Verschwinden ihrer Mitschülerinnen, der Geschwister erklären? Wie das Entsetzen beruhigen?

Die Begründung mit „Rechtsstaat“ ist Unsinn. Auch der Staat der Geschwister Scholl war ein Rechtsstaat. All seine grausame Unmenschlichkeit war in Gesetzen und Anordnungen begründet. Unser Rechtsstaat dagegen hat ethisch wirkende Ventile, gibt Humanität, Menschlichkeit und christlichem Gewissen die Möglichkeit einzugreifen. Mein Appell an die Politik: die Familie zurückholen!

Leserbriefe

Die Herren machen sich selber lächerlich

Andreas Melcher, Frickenhausen. Zu den Leserbriefen „Die Asylpolitik ist aus dem Ruder gelaufen“ und „Spott und Hohn statt Argumente?“ vom 21. Februar. Ich möchte dieser Aussage zustimmen. Denn das „Ruder“ bestand lange darin, den Menschen jegliche Integration zu verwehren. Ihnen wurde sogar…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe