Leserbriefe

Kretschmann will Zeitungen stärken

28.09.2017, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Stephan Burghardt, Frickenhausen. Zum Artikel „Kretschmann: Ohne Zeitung keine Demokratie“ vom 19. September. Es war ja abzusehen, dass die durch die Zwangsabgabe jedes Haushalts staatssubventionierten Rundfunk- und Fernsehanstalten ARD und ZDF das Rennen machen in Sachen Informationsmacht, auf allen Ebenen. In jeder Tagesschau- oder Heute-Sendung wird man aufgefordert „nachzulesen auf ...de“. Wo bleibt da noch Platz für die Zeitung?

Mich ärgert aber auch die – vom obersten Gericht für verfassungskonform angesehene – Informationsabgabe von 17,50 Euro im Monat, seit es sie gibt. Bis dahin hatten wir keinen Fernseher. Die für uns notwendigen politischen Informationen waren über den Rundfunk (natürlich nach bezahlter Hörfunkgebühr) und die NTZ ausreichend abgedeckt. Auf das massiv seichte und kriminelle Programm der öffentlich-rechtlichen Anstalten kann ich auch weiterhin gut verzichten.

Dass Herr Kretschmann sich für die Zeitungsverlage einsetzen will ist löblich und in meinem Sinne. Warum aber hat er nicht gesagt, dass er sich dafür einsetzen will, dass der einzelne Bürger (oder Haushalt), wenn er schon die politisch gewollte Informationsabgabe für seine politische Informiertheit bezahlen muss, dann auch selber bestimmen kann, an wen seine Gebühr fließen soll? An ARD oder ZDF oder an einen Zeitungsverlag, mit dem der Bürger dann sein monatliches Abo bezahlen kann? Diese Gesetzesänderung wäre im Sinne eines mündigen Bürgers, im Sinne einer staatlichen Vielfalt von unterstützten, unterschiedlichen Informationsquellen, gesetzlich schnell durchzubringen und würde den Zeitungsverlagen wirklich helfen.

Leserbriefe

Schulen können selbst bestimmen

Heinz Vogel, Oberboihingen. Zum Artikel „Vorletzter bei Ganztagsschule“ vom 18. Oktober. Interessant, dass jetzt die Bertelsmann-Stiftung bestimmt, was gut und was schlecht ist. Zu den Fakten: Die Einführung einer Ganztagsschule im Ort bestimmt laut Gesetz der Schulausschuss einer Schule,…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe