Leserbriefe

Kopftuchverbot und Politikverdrossenheit

05.05.2017, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Peter Baumann, NT-Raidwangen. Zum Artikel „Schöffen gegen Kopftuchverbot ,light‘“ vom 25. April. Es ist schon haarsträubend und perfide, wenn ein angedachtes Kopftuchverbot für Gerichte und Staatsanwaltschaften von unserem Ministerrat schon wieder verwässert werden soll, indem man bei Schöffen eine Version „light“ – bestimmt initiiert von Bedenkenträgern – einbringen will. Die Justiz, ob Beruf oder Schöffe, gehört nicht auseinanderdividiert, sondern gestärkt.

Aber was ist zu erwarten von einer Klientel, die meistens weder Muh noch Mäh sagt, die besser und lieber mit „ein bisschen schwanger“ lebt beziehungsweise vorliebnimmt. Ich brauche mich nicht zu fragen, wo Politikverdrossenheit herrührt.

Leserbriefe

Verkehrsprobleme werden nicht gelöst

Raimund Popp, Nürtingen. Zum Artikel „Der Sieger kommt aus der Schweiz“ vom 20. September. Bevor die Umsetzung der Bahnstadt beginnt, muss der Kreuzungsknoten beim Amtsgericht nachweislich gelöst werden. Eine kleine Übersicht zum Plan der Bahnstadt: alle östlichen Häuser direkt an den…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe