Leserbriefe

Keine Zustimmung der Roßdorfer Bürger

02.02.2019, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Elsa Neufeld, Nürtingen. Zum Artikel „Roßdorfer fühlen sich betrogen“ vom 25. Januar. Traurig, dass die Nürtinger Stadtverwaltung so mit den Roßdorfern umgeht. Niemand kann mir weismachen, dass dieses Vorgehen demokratische Züge hat. Unwillkürlich stellt sich hier die Frage: Was hat die Stadt Nürtingen mit ihrem kleinsten, dicht besiedelten Stadtteil mit großer Einwohnerzahl auf die Dauer vor? Soll das Roßdorf in Zukunft eine Herberge für Obdachlose werden? Wen meint man, wenn man von Obdachlosen spricht? Sind es Aussteiger und Penner? Oder nur Menschen, die keinen günstigen Wohnraum finden?

Man sollte den Roßdorfern einen reinen Wein einschenken und nicht herumtricksen. Unsere Nanzwiese, diese kleine grüne Fläche zwischen den Hochhäusern und der Kirche, war mal ein sehr netter Hingucker. Jedes Jahr kam dahin ein Wanderzirkus. Die Jungen und die Alten pflegten dort ihr Miteinander. Den Wohncontainer hat man ohne Rücksicht auf Verluste, das heißt ohne Zustimmung der Roßdorfer aufgestellt. Die Roßdorfer sind quasi entmündigt worden, wir haben scheinbar nichts zu melden. Mit einem „Basta“ versucht man uns mundtot zu machen. Warum? Nur weil hier viele Menschen einen Migrationshintergrund haben?

Versucht man uns auf diese Weise die Würde zu nehmen, uns das Gefühl zu geben, dass wir es nicht verdient haben, gehört zu werden? Nun: der Wohncontainer steht, das Problem ist gelöst. Jetzt wird wieder gejammert. Statt neue Flächen zu erschließen um Wohnraum zu schaffen, versucht man krampfhaft, neue Objekte zwischen die alten reinzuquetschen, sonst werden sie scheinbar zu teuer.

Es werden so viele Gelder sinnlos ausgegeben und verschwendet, aber für Menschen, die sich kein Eigentum leisten können, werden keine Sozialwohnungen gebaut. Außerdem hört man immer wieder von unseren Politikern, die scheinbar nicht mehr wissen was sie noch gestern gesagt haben, dass Deutschland ein Einwanderungsland ist. Oder wird so ein Umgang wie mit dem Roßdorf eine gängige Praxis in Zukunft sein?

Leserbriefe

Nürtingen sollte die Chance nutzen

Maike Pfuderer, Stuttgart. Zum Artikel „Neckarufer-Bebauung auf Eis gelegt“ vom 14. Februar. Mit großer Freude las ich vom Beschluss des Gemeinderats, sich doch wieder auf die Seite der Bürger zu stellen und den Platz auf dem Melchior-Areal bis auf Weiteres so zu belassen. Investoren sind eben…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe