Leserbriefe

Kein Verständnis für den Abriss

24.07.2015, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Lina Rathmann, Filderstadt-Plattenhardt. Zum Artikel „Heute 30. Mahnwache“ vom 4. Juli. Verwundert habe ich gelesen, dass die Johanneskirche in Wendlingen abgerissen wird. Vor einigen Jahren stand ich auf den Trümmern von Laodicea. Der türkische Reiseführer, ein Moslem, las passenderweise das „Sendschreiben an die Gemeinde zu Laodicea“ aus der Offenbarung. Nach dem Zweiten Weltkrieg waren viele Kirchen zerbombt. Manche betrachteten das damals als „Strafe Gottes“ für die Gräueltaten, die im Dritten Reich geschehen sind.

Jetzt wird eine Kirche abgerissen, „weil sie sich nicht rechnet“. Viele haben vor circa 50 Jahren für den Bau der Kirche gespendet und nicht für deren Abriss. Werden die Spenden jetzt zurückgezahlt? Eine Liste der „Spender“ liegt sicherlich noch vor!

Die Gemeinde sang damals zur Einweihung der Kirche „Nun danket alle Gott . . .“. Was soll sie jetzt singen?

Leserbriefe

Die Stomleitung in den Boden verlegen

Reinmar Wipper, Nürtingen. Zum Artikel „Wohnungsbau im Gewann Wasserfall“ vom 13. Juli. „Zur Hochspannungsleitung halten wir dabei gebührend Abstand“, meint Stadtplanerin Schreiber bei der Vorstellung der Wohnbaupläne am Schelmenwasen. Diese Maßeinheit bedarf einer Präzisierung: Was ist…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe