Leserbriefe

Jetzt kommt die erneute Aufhebung

07.09.2018, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Dieter Braunmüller, Nürtingen. Zum Artikel „Jeder Bürgerentscheid hinterlässt Gräben“ vom 31. August. „Wie lange geht denn der Hotelstreit noch?“ fragen sich Tausende von Nürtinger Bürgerinnen und Bürgern. Außer Beschuldigungen gab das selbstgefällige Sommerinterview des Oberbürgermeisters hierauf keine Antwort. Es wurde jedoch erneut klar, dass dem OB die Bürgermeinung völlig schnurz ist.

Auf juristischem Terrain gibt es Ungemach. Der Oberbürgermeister hat sich in der mit externer Beratung entwickelten Verhinderungsstrategie gegen den Bürgerentscheid verrannt, da der am 22. Februar 2018 aufgehobene Verkaufsbeschluss des Grundstücks in der letzten Sitzung am 24. Juli nochmals aufgehoben wurde. Da minus mal minus plus ergibt, erfolgt nun bei der nächsten Gemeinderats-Sitzung am 11. September 2018 die Aufhebung der Aufhebung von der Aufhebung. Wer blickt da noch durch?

„B’schiss kommt auf da Tisch“ lautet ein altes Sprichwort. Es ist geradezu paradox, dass die Hotelbefürworter unter den Gemeinderäten bei der Aufhebung des Verkaufsbeschlusses dann zum dritten Mal entgegen der Logik mit Ja stimmen, obgleich sie zum Erreichen ihres Ziels eigentlich mit Nein stimmen müssten. Wie lange noch treibt der Oberbürgermeister zusammen mit den Gemeinderäten von CDU, Liberalen – Aktiven Bürgern – FWV und Freien Wählern das Michele mit den Bürgern und der Bürgerinitiative? Wie lange spielen diese Fraktionen noch mit? Wie lange noch toleriert das Regierungspräsidium und das Verwaltungsgericht die unmoralische Vorgehensweise, dass diese fingierte Aufhebung nur dazu dient, einen Bürgerentscheid zu verhindern? Böse Absichten werden von den Aufsichtsbehörden offensichtlich nicht bewertet. Wie lange noch dauert es, bis der OB seinen Abschied bekannt gibt? Die Neuwahlen werden im Frühjahr 2019 anstehen. Es wird höchste Zeit, Bewerber mit guten Gedanken und Ideen für unsere Stadt zu suchen.

Wie lange noch macht der Hotelinvestor Neveling mit? Warum hat er nicht schon längst hingeschmissen, wenn nun schon zum dritten Mal der Kaufvertrag aufgekündigt wird? Was wird hier gespielt? Wurden Versprechungen gemacht? Lediglich 100 Bürger haben ihn bisher bei einem Bürgergespräch in der Glashalle zu Gesicht bekommen. Von den Gemeinderäten der Hotelgegner wollte er letztes Jahr bei einer der beiden Gesprächsrunden in Reutlingen die Zusicherung, dass, falls er nicht bauen dürfe, auch kein anderer Hotelinvestor dieses Recht haben solle. Eine harte Nuss.

Die Bürgerinitiative ist an den kommenden Samstagen wieder mit einem Informationsstand bei der Volksbank anzutreffen.

Leserbriefe

Hochwasserschutz in Neckartailfingen

Sebastian Kurz, Neckartailfingen. Zum Artikel „Mit höheren Einnahmen Schulden getilgt“ vom 4. Oktober. Dem Artikel habe ich entnommen, dass der Gemeinderat zum wiederholten Mal den mangelnden Hochwasserschutz in der Gemeinde Neckartailfingen kritisiert und die Verwaltung zum Handeln aufgefordert…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe