Leserbriefe

Ist die Wahrheit eine extreme Botschaft?

15.06.2018, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Henning Köhler, Nürtingen. Zum Artikel „Die Legende von den netten Hausbesetzern“ vom 8. Juni. Immer mehr Menschen werden obdachlos, darunter auch eine wachsende Zahl von Familien mit Kindern. Indes steht dringend benötigter Wohnraum leer, die Mietpreise explodieren, der soziale Wohnungsbau liegt darnieder. Nicht dieser Missstand wird skandalisiert, sondern der Protest dagegen. Ein Staatsfeind ist, wer gegen den sozialethischen Bankrott des Staates aufbegehrt. Die Entsolidarisierung der Gesellschaft soll störungsfrei fortschreiten. Dahinter steckt tatsächlich System. Man muss kein Linksradikaler sein, um das zu erkennen. Warum bezeichnet es Herr Wehaus als „extreme Botschaft“, festzustellen, dass ein Wohnungsmarkt, der nicht den Bedürfnissen der Menschen dient, Wohnungsnot erzeugt? Ist die schlichte Wahrheit inzwischen eine extreme Botschaft? Fast scheint es so.

Leserbriefe

Kein Beitrag zur Barrierefreiheit

Manfred Reichle, Nürtingen. Zum Artikel „Kompromisse für den Schillerplatz“ vom 8. November. Dass nun ein Baum weniger gefällt werden soll als ursprünglich geplant, ist ein kleiner Schritt in die richtige Richtung. Nun sind zwei Bäume so krank, dass man sie fällen muss – (ein Schelm, wer Böses…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe