Leserbriefe

Ist Deutschland in Gefahr?

23.04.2015, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Helmut Sterr, Frickenhausen. Zum Leserbrief „Das ist nationaler Egoismus“ vom 17. April. 70 Jahre nach Kriegsende sollte die heutige Flüchtlingsproblematik nicht mit dem Zweiten Weltkrieg in Verbindung gebracht werden. Die heute arbeitende Generation ist für das damalige Geschehen nicht verantwortlich.

Die Probleme liegen tiefer als dargestellt. Dazu ein sinngemäß gekürztes Zitat von Cohn-Bendit: „Wir, die Grünen, müssen dafür sorgen, so viele Ausländer wie möglich nach Deutschland zu holen und für ihr Wahlrecht kämpfen. Dann haben wir den Stimmenanteil zur Veränderung dieser Republik.“ Joschka Fischer schrieb in seinem Buch „Risiko Deutschland“: „Deutschland muss von außen eingehegt und von innen durch Zustrom heterogenisiert, quasi verdünnt werden.“

In Not geratenen Menschen zu helfen ist Christenpflicht. Wenn sich die Linken so für das Leben im Mutterleib einsetzen würden wie für Flüchtlinge, wären sie glaubwürdiger, und um Deutschland wäre es besser bestellt. Aber so setzen sich die Grünen und Linken insgesamt dem Verdacht aus, das Flüchtlingselend zur Durchsetzung ihrer eigenen innenpolitischen Ziele zu missbrauchen.

Deutschland ist – außer an Kohle – arm an Bodenschätzen. Der wahre Reichtum sind seine Kinder und deren gute Ausbildung. Daran wird Raubbau betrieben. Kardinal Frings sagte: „Die Zukunft des Volkes hängt nicht von der Zahl der Kraftwagen ab, sondern von der Zahl der Kinderwagen.“

Wir nehmen mit jeder Generation um 30 Prozent ab! Wir befinden uns auf direktem Wege in die Armut. Auch ein stabiles Land ist die BRD nicht mehr. Abgesehen von der unsicheren Währungs- und Finanzlage und den überhandnehmenden Einbrüchen, droht uns Terror von den Islamisten beziehungsweise IS. Wir leben auf einem Vulkan, der jederzeit ausbrechen kann. Hinzu kommt, dass die Regierung nicht hinter dem eigenen Volk steht.

Dass diese Entwicklungen den Menschen zu Kritik Anlass geben, ist verständlich. Dazu kommt der jahrzehntelange Missbrauch des Asylrechts. Wer diesen Menschen nationalen Egoismus vorwirft, macht es sich zu einfach! Es trifft nicht zu! Es ist vor allem gesunder Selbstbehauptungswille angesichts fehlenden politischen Rückhalts. Dem deutschen Volk droht tatsächlich Gefahr, hauptsächlich von innen.

Leserbriefe

Was sagt die Bibel zur pflanzlichen Ernährung

Arabella Unger, Frickenhausen. Zum Leserbrief „Vernünftig ernähren mit hochwertigem Fleisch“ vom 1. Dezember. Es wird behauptet, dass aus der Bibel hervorgehe, dass man immer schon Fleisch gegessen habe. Anders steht es jedoch im ersten Schöpfungsbericht (1. Mose 1, 30–31), nämlich dass Gott…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe