Leserbriefe

Ist das deutsche Volk bedroht?

29.10.2016, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Helmut Sterr, Frickenhausen-Linsenhofen. Zum Artikel „Jeder Fünfte hat fremde Wurzeln“ vom 17. September. Um diese Information in ihrer wahren Bedeutung richtig einzuordnen, muss man wissen, dass wir Deutsche selbst mit jeder Generation um 30 Prozent weniger werden. Im zweiten Absatz dieses Beitrags ist weiter zu lesen, dass bei den Minderjährigen der Anteil der Menschen mit Migrationshintergrund bereits ein Drittel beträgt. Ebenso muss man wissen, dass die Geburtenrate der Zugewanderten wesentlich höher ist als bei der deutschen Bevölkerung. In spätestens drei Jahrzehnten werden wir Deutschen zur Minderheit in unserem eigenen Land. Vural Öger, türkischstämmiger Europa-Abgeordneter und Mitglied der Zuwandererkommission, verkündete in der größten türkischen Zeitung „Hürriyet“ am 26. April 2004: „Im Jahre 2100 wird es in Deutschland 35 Millionen Türken geben. Die Einwohnerzahl der Deutschen wird dann bei ungefähr 20 Millionen liegen. Das, was Kanuni Sultan Süleyman 1529 mit der Belagerung Wiens begonnen hat, werden wir über die Einwohner mit unseren kräftigen Männern und gesunden Frauen verwirklichen“. (Quelle: ideaSpektrum 51/52/2006)

Im Jahre 2010 forderte der türkisch-stämmige Grünen-Abgeordnete Arif Ünal, in der NRW-Verfassung die Eidesformel „zum Wohle des deutschen Volkes“ aufzugeben. Sie entspreche nicht mehr der Wirklichkeit. Dieser Antrag wurde damals abgelehnt. Arif Ünal lebte 2010 schon 30 Jahre in Deutschland und hätte bereits voll „integriert“ sein müssen. Jetzt, sechs Jahre später, wurde sein Vorschlag umgesetzt. SPD, CDU, Grüne, FDP und die Piratenpartei haben sich auf eine entsprechende Verfassungsänderung geeinigt. Minister in NRW schwören künftig auf „das Wohl Nordrhein-Westfalens“. In der NRW-Verfassung wurde das deutsche Volk abgeschafft. Passend dazu Joschka Fischer, Grüne, in seinem Buch „Risiko Deutschland“: „Deutschland muss von außen eingehegt und von innen durch Zustrom heterogenisiert quasi verdünnt werden“.

Das alles besagt: Erstmals in seiner über 1000-jährigen Geschichte ist das deutsche Volk in seiner Substanz akut bedroht. Regierung und Politik wollen das nicht wissen. Es ist ihnen einfach egal. Und Katrin Göring-Eckardt, Grüne, sagt: „Unser Land wird sich ändern, und zwar drastisch. Und ich freue mich darauf.“

Leserbriefe

Der Traum ist noch nicht Realität

Andreas Melcher, Frickenhausen. Zum Leserbrief „Das sind ganz einfach Gleichgesinnte“ vom 26. November. Zuerst eine Bemerkung: ich wollte nie jemandem einen „braunen Stempel“ aufdrücken, und niemandem ein braunes Hemd anziehen, der das nicht selber tut. Aber ich bin froh, dass ich jetzt endlich…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe