Leserbriefe

Initiative für gute Arbeit

06.09.2017, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Helmut Hartmann, Nürtingen. Zum Artikel „Aktiv gegen den Fachkräftemangel“ vom 30. August. Die Initiative der Unternehmensberatung Goerzen und Bühler, über die berichtet wurde, hat zwölf Kriterien entwickelt, wie Wertschätzung der Beschäftigten entstehen kann. Als Gewerkschafter kann ich nur sagen toll, wenn so was angestrebt, umgesetzt und eingehalten wird.

Ein Kriterium habe ich vermisst, sollte es nicht selbstverständlich sein, dass sich die Beschäftigten eine eigene Vertretung (Betriebs- oder Personalrat) wählen dürfen? Bereits in der Grundschule ist es selbstverständlich, dass sich die Schülerinnen und Schüler eine Vertretung wählen und Demokratie üben. Leider ist es aber eine Tatsache, dass oft die Wahl einer Arbeitnehmervertretung nicht geschätzt, sondern bekämpft wird. Und dass die Tarifbindung, tarifliche Mindeststandards einhalten, nicht zu-, sondern abnimmt.

Initiativen wie die erwähnte von Goerzen und Bühler haben also noch viel zu tun, um die Wertschätzung der abhängig Beschäftigten zu steigern.

Leserbriefe

Verkehrsprobleme werden nicht gelöst

Raimund Popp, Nürtingen. Zum Artikel „Der Sieger kommt aus der Schweiz“ vom 20. September. Bevor die Umsetzung der Bahnstadt beginnt, muss der Kreuzungsknoten beim Amtsgericht nachweislich gelöst werden. Eine kleine Übersicht zum Plan der Bahnstadt: alle östlichen Häuser direkt an den…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe