Leserbriefe

„Hoffe auf gute Nachbarschaft“

06.07.2016, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Charlotte Müller, Nürtingen. Zum Kommentar „Das wahre Gesicht“ vom 30. Juni. Die Nürtinger Zeitung hat es geschafft, mir am frühen Morgen die Zornesröte ins Gesicht zu treiben. War der Herr Klemke eigentlich bei der Informationsveranstaltung am Montag persönlich anwesend? Weshalb versäumt er es, darauf hinzuweisen, in welch entspannter Atmosphäre der Abend verlaufen ist?

Mit seinem Kommentar stellt er uns Roßdörfler unter den Generalverdacht, „rassistische Vorurteile” zu haben, wenn wir etwas gegen die Bebauung der Nanzwiese einwenden. Endlich hat man uns informiert, wie die ganze Aktion ablaufen soll und den Unterschied zwischen Erstbelegung und Anschlussunterbringung erklärt.

Diese Informationsveranstaltung war schon lange überfällig! Die im Vorfeld kursierenden Flugblätter und Ähnliches stammten ganz gewiss nicht von besorgten Roßdörflern, sondern meiner Meinung nach von Unruhestiftern, wie sie leider immer öfter auf den Plan treten. Und der Kommentar des Herrn Klemke trägt auch dazu bei.

Warum verschweigt er es, dass in der Versammlung zu der Initiative „Friedlich miteinander leben” aufgerufen wurde, dass die Pfarrerin Birgit Mattausch großen Beifall für ihre Ausführungen über „das wahre Gesicht” der Roßdörfler erhielt?

Ich persönlich finde es schade, dass die grüne Oase zwischen Hochhaus und Stephanushaus zerstört wird, aber da die Stadt etwas langsam ist bei der Beschaffung von bezahlbarem Wohnraum und die Menschen nun mal da sind, muss ich mich mit der Zwischenlösung anfreunden und hoffe auf gute Nachbarschaft.

Leserbriefe

Friedens-Nobelpreis gegen Atombomben

Peter Främke, Neckartailfingen. Zum Artikel „Der Appell“ vom 7. Oktober. Es kommt selten vor, dass ein Kommentar von Wolfgang Molitor in der Nürtinger Zeitung Zustimmung finden kann, aber diesmal hat er mit Recht den Friedensnobelpreis gelobt, den die „Internationale Kampagne zur Abschaffung von…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe