Leserbriefe

Gustav-Jakobs-Höhle und Ruine Hofen

05.08.2017, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Bernd Schmid, Grabenstetten. Die Gustav-Jakobs-Höhle mit etwa 200 Meter Länge führt unter der auf Gemarkung Grabenstetten aber im Privatbesitz befindlichen Ruine Hofen hindurch. Ein-und Ausgang der Gustav-Jakobs-Höhle befinden sich auf Gemarkung Schlattstall (Gemeinde Lenningen im Kreis Esslingen). Während meiner Amtszeit habe ich immer wieder beantragt, den Eingang der Höhle wegen den Unfallgefahren für Kinder zu schließen, leider ohne Erfolg.

Der Ausgang ist für Kinder völlig ungeeignet, da man bäuchlings etwa fünf Meter durchkriechen muss. Dann muss über eine etwa fünf Meter hohe Metall-Leiter hochgestiegen werden.

Erfahrene Pädagogen gehen mit Kindern lieber in die Falkensteiner Höhle, wo die Kinder nachher begeistert erzählen, dass sie bis zum Hals im Wasser standen (Gymnasium Fellbach-Schmiden vor den Sommerferien). Zeltlager auf der Ruine Hofen habe ich während meiner Amtszeit als Bürgermeister von Grabenstetten wegen der Absturzgefahr immer untersagt und auf den Rastplatz Heidengraben an der Straße nach Böhringen verwiesen.

Leserbriefe

Expertenwissen oder Menschenverstand?

Rudolf Pfaff, Wendlingen. Zum Artikel „Eidechsenexperte hält Umsiedlung für schwierig“ vom 11. August. Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen – die umgesiedelten Eidechsen sind nach einem Jahr verschwunden. Diese undankbaren Wesen verschmähen offenbar die vom BUND für sie eigens…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe