Leserbriefe

„Gretchenfrage der Roßdorfer“

04.07.2016, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Reinmar Wipper, Nürtingen. Zum Artikel „Das macht vielen von uns Angst“ vom 29. Juni. „Anstatt den Fehler, den man eben / noch gemacht hat, zuzugeben, / sagt man lieber wortreich prompt, / was jetzt alles anders kommt“: Stammen diese Verse von Guido Wolf noch aus seiner Nürtinger Zeit? Bei der Nanzwiese jedenfalls überschlagen sich die Botschaften aus dem Rathaus wieder mal wie Hasen auf der Treibjagd.

Vor einem Jahr noch Spartenvielfalt: Bauen für Wohnsitzlose, Einkommensschwache, Alleinerziehende und, ja, für Flüchtlinge. November: Kostengünstiges Wohnen für Einkommensschwache. Januar: Für Flüchtlingsfamilien. April: Alleinstehende junge Männer. Am letzten Montag: 40.

Zur Hochspannungsleitung gab es keine „intensive Prüfung“ (Originalton OB und Protokoll vom 10. November). Nur Behauptungen. Und die Erleichterungen für Kommunen im Baugesetzbuch von November 2014 und Oktober 2015 sind dem Gemeinderat offensichtlich nicht mitgeteilt worden. Sie waren auch in keiner mir bekannten Beschlussvorlage zu lesen.

Aktuell gilt nämlich seit neun Monaten: Jedes städtische Grundstück kann ohne lange baurechtlichen Verfahren zur Aufstellung von Wohncontainern genutzt werden, befristet auf drei Jahre. Jedes! Die Stadt hat ne ganze Menge. Die Nanzwiese ist also nicht alternativlos!

Gleichwohl heißt es, „wir bauen, weil uns die Wiese gehört und Baurecht vorhanden ist“. Wie lange noch lässt sich der Gemeinderat Zurechtfrisiertes gefallen? „Bleibt’s denn bei den drei Jahren?“, fragt ein Roßdorfer. Die Bürgermeisterin garantiert, „dass man sich an den Beschluss halten wolle“. Wolle, nicht werde.

Nach drei Jahren also sollen die Container wieder verschwinden. Dann ist Sommer 2019 oder Januar 2020, je nachdem, ab wann man zählt. Aber dann, im Superwahljahr 2019, wird ein Bürgermeister bereits neu gewählt sein, wird ein neuer Gemeinderat im Amt sein und danach ein Oberbürgermeister neu gewählt werden. Dann wird man hören: „Was geht mich das saudomme Gschwätz meiner Vorgänger an?“.

Die Roßdorfer jedenfalls werden jedem, der hier was werden will, die Gretchenfrage stellen: Wie hältst du es mit den Heirich’schen Containern?

Leserbriefe