Leserbriefe

Glaubwürdigkeit des Sohnes untergraben

14.10.2011, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Johannes Single, Nürtingen. Zum Artikel „Drei Kandidaten im zweiten Wahlgang“ vom 13. Oktober. Ich finde es ziemlich heftig, wie sich Herr Bernhard Kurz in den Wahlkampf seines Sohnes einmischt. Dass er Redaktionsleiterin Anneliese Lieb dazu auffordert, Herrn Gerrmann von seinen Recherchen über Herrn Sebastian Kurz zurückzupfeifen, und androht, wenn dies nicht geschehe, Privates über Herrn Gerrmann auszuplaudern, empfinde ich als Erpressung!

Durch diese Aktion wie auch durch seinen Anruf bei Herrn Friedrich Buck und die E-Mail an Herrn Herrmann Quast hat es Herr Bernhard Kurz, zumindest für mich, geschafft, die Glaubwürdigkeit seines Sohnes zu untergraben, da sich mir die Frage stellt, von wem Nürtingen, im Falle eines Wahlergebnisses zugunsten von Sebastian Kurz, in Zukunft regiert wird: von ihm oder von seinem Vater?

Darüber hinaus würde ich es begrüßen, wenn Herr Gerrmann seine Arbeit und seine Recherche weiterhin in bester journalistischer Manier betreibt!

Leserbriefe

Nürtingen sollte die Chance nutzen

Maike Pfuderer, Stuttgart. Zum Artikel „Neckarufer-Bebauung auf Eis gelegt“ vom 14. Februar. Mit großer Freude las ich vom Beschluss des Gemeinderats, sich doch wieder auf die Seite der Bürger zu stellen und den Platz auf dem Melchior-Areal bis auf Weiteres so zu belassen. Investoren sind eben…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe