Leserbriefe

Gerichte ohne Fleisch einmal ausprobieren

21.09.2011, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Elfriede Steckroth, Neckartailfingen. Zum Leserbrief „Viehabtrieb im nächsten Jahr“ vom 17. September. Ich selbst war bei dem Viehabtrieb nicht dabei, verfolge aber die Diskussion darüber. Auch ich bin ein Tierfreund und damit Tierschützer, das eine geht ohne das andere nicht. Der Gedanke, das nächste Jahr diese Angelegenheit ohne die Tiere zu machen, finde ich äußerst positiv. Denn die Tiere empfinden diese Gaudi wohl etwas anders als die menschlichen Teilnehmer. Bei Tierfreunden und Tierschützern gilt es aufzuzeigen, wie die Tiere leben (Haltung, Futter, Sozialstrukturen und so weiter). Wie sieht ihr letzter Weg, also die Schlachtung aus?

Die meisten Tierschützer sind allerdings Vegetarier (essen nichts, was Augen hat) beziehungsweise Veganer (essen gar nichts vom Tier). Ein wirklich guter Koch kann auch vegane Gerichte zubereiten (also nicht nur Käsespätzle und Salatteller). Vegan zu leben ist eine Philosophie, damit muss man sich beschäftigen, wenn man diese kennenlernen will. Vegetarisch-vegane Biolokalitäten befinden sich meist in den Großstädten und haben dort großen Zulauf. Das eine oder andere vegetarisch-vegane Gericht könnte, denke ich, auch auf der Speisekarte eines Landgasthofes beziehungsweise Partyservice nicht schaden. Wenigstens sollte man es einmal ausprobieren.

Leserbriefe