Leserbriefe

Geld für Biergarten, aber nicht für den ZOB

25.07.2015, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Peter Krüger, Nürtingen. Zum Artikel „Einen Biergarten um jeden Preis“ vom 16. Juli. Mit Erstaunen habe ich gelesen, dass die Nürtinger Verwaltung eventuell dazu bereit wäre, 45 000 Euro in einen Biergarten am Neckar zu investieren. Es wird auch ein Pächter gesucht, der eventuell gar keine Pacht bezahlen muss. Gleichzeitig müssen andere, bereits etablierte Wirte Gebühren für die Außennutzung ihrer Gaststätten bezahlen.

Das ist die gleiche Nürtinger Verwaltung, die anscheinend nicht in der Lage ist, auch nur einen Euro für die dringend erforderliche Reinigung oder Auffrischung des Nürtinger ZOB auszugeben. Der Zustand des ZOB ist mit vergammelt noch ziemlich diplomatisch umschrieben.

Ich habe die Leute im Rathaus bereits im April auf diesen Missstand hingewiesen und bekam die Antwort, dass man nur das Notwendigste tun würde, schließlich gäbe es ja Planungen für einen völlig neuen Busbahnhof. Heute, nach drei Monaten, ist noch immer nichts geschehen. Stattdessen beschäftigt man sich lieber mit den Plänen für einen Biergarten, weil man ja damit vielleicht bei einem bestimmten Teil der Bevölkerung Pluspunkte sammeln könnte. Sind denn die Nutzer des ZOB Bürger oder Einwohner zweiter Klasse?

Leserbriefe

Die Stomleitung in den Boden verlegen

Reinmar Wipper, Nürtingen. Zum Artikel „Wohnungsbau im Gewann Wasserfall“ vom 13. Juli. „Zur Hochspannungsleitung halten wir dabei gebührend Abstand“, meint Stadtplanerin Schreiber bei der Vorstellung der Wohnbaupläne am Schelmenwasen. Diese Maßeinheit bedarf einer Präzisierung: Was ist…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe