Leserbriefe

Für kleine Kindergärten

25.09.2015, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Isabel Bartsch-Bauer, NT-Neckarhausen. Zum Leserbrief „Kindergärten sollen zentralisiert werden“ vom 6. August. Mich hat der Leserbrief von Andrea König sehr berührt. Ihre Argumente waren sehr treffend formuliert. Es wird so häufig über die Köpfe hinweg entschieden und diejenigen, die ihre Kinder in die Einrichtungen schicken, werden nie befragt. 

Warum tun wir eigentlich unseren Kindern dies an? Eine Generation entscheidet da, die selbst in kleine Einrichtungen ging und davon, so denke ich, keinen Nachteil davontrug, wahrscheinlich sogar viele Vorteile.

Warum gibt es keine Wahlfreiheit, bei der wir selbst als Eltern entscheiden können, welche Größe der Einrichtung unseren Kindern gut tut? Warum wird die Rentabilität über das Wohl von Kindern gestellt?

Der Lärmpegel ist im geplanten Kinderhaus viel höher und die Kinder, die schon genügend an Eindrücken in unserer sehr schnelllebigen Zeit erleben müssen, müssen sich nun auch noch in großen Einrichtungen behaupten.

Wo bleiben dann die Kinder, die nicht so extrovertiert und durchsetzungsstark sind?

Kinder brauchen Geborgenheit und Sicherheit im Großwerden und ganz viel Vertrautheit. Das kann eine kleine Einrichtung viel mehr gewährleisten.

Oder würde Oberbürgermeister Heirich gern sein Büro gegen ein Großraumbüro tauschen wollen?

Leserbriefe

Die Stomleitung in den Boden verlegen

Reinmar Wipper, Nürtingen. Zum Artikel „Wohnungsbau im Gewann Wasserfall“ vom 13. Juli. „Zur Hochspannungsleitung halten wir dabei gebührend Abstand“, meint Stadtplanerin Schreiber bei der Vorstellung der Wohnbaupläne am Schelmenwasen. Diese Maßeinheit bedarf einer Präzisierung: Was ist…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe