Leserbriefe

„Freue mich auf den Abriss“

16.07.2016, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Iris Schade, Wendlingen. Zum Leserbrief „Wendlingen und Gottesdienst“ vom 9. Juli. Auch wenn die „Freundeskreise der Johanneskirche“ an dieser Stelle immer mächtig Wirbel machen und der geneigten Leserschaft den Eindruck vermitteln konnten, ganz Wendlingen sei gegen den Abriss der Johanneskirche mit dem geplanten Neubau des Gemeindezentrums in dieser zentralen Lage, so muss ich dem heftig widersprechen.

Es gibt viele Gemeindeglieder, die absolut einverstanden damit sind und sich sogar sehr auf dieses neue Zentrum freuen, sich aber nicht weiter dazu äußern, weil es ja sowieso schon zwei Mal beschlossen wurde.

Auch möchte ich darauf hinweisen, dass die Inhalte von Leserbriefen nicht auf deren Wahrheitsgehalt hin überprüft werden, sodass wirklich an diesem Thema Interessierte sich einfach mal mit der Chronologie der Immobilienkonzeption auf der Internetseite der Kirchengemeinde vertraut machen können, um nachzulesen, wie viele Gemeindeversammlungen an jeweils einem neuen Entwicklungspunkt stattgefunden haben, um die Gemeinde zu jeder Zeit gut darüber zu informieren.

Ich kann nur wiederholen: Ich freue mich drauf und ich warte sehnlichst drauf, dass es endlich losgeht.

Leserbriefe

Wir brauchen Parteien, die Mut machen

Patrik Müller, Beuren. Zum Artikel „Die DNA der früheren CDU“ vom 15. September. Frau Kosova kann man zu ihrer gelungenen Integration in Deutschland nur gratulieren. Ich kann allerdings überhaupt nicht nachvollziehen, wie sich eine aus Usbekistan stammende Frau mit jüdischen Wurzeln, die in…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe