Leserbriefe

Frei laufende Hunde am Galgenberg

30.09.2013, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Christine Schöck, Nürtingen. Zum Artikel „Leinenzwang im Stadtgebiet“ vom 6. September. Hundefreundliches Nürtingen? Das gilt zumindest nicht am Galgenberg! Was soll das denn nun schon wieder mit den Schildern, Bußgeld bis zu 5000 Euro bei Nichteinhaltung. Es nervt schon ein bisschen als Hundehalter. Aber ich muss ein wenig ausholen. Erst der Zeitungsbericht über die frei laufenden Hunde und dann drei Tage später steht eine Dogstation vor der Heinrichsquelle. Und wir, die schon seit Jahren eine Station oben am Berg wollen an der Weggabelung Richtung Neckarhausen/Schillerlinde, weil da parken die Spaziergänger mit Hunden und starten Richtung Neckarhausen oder hoch zur Schillerlinde. Leider ist nichts passiert, trotz ständiger Bettelei.

Dann wird der öffentliche Spielplatz eingezäunt, damit die Hunde da nicht mehr reinmachen. Ich habe selber Kinder. Leider wurden keine Tore hingemacht, somit kann jeder Hund trotzdem rein. Dieser Spielplatz wird zu 95 Prozent von der Kita benutzt (was nicht stört), aber warum wird nicht der eigene Spielplatz genutzt? Ist er zu klein oder ist es wegen der stinkigen Luft von der Firma auf dem Greinergelände?

Und nun das Schild „Hunde anleinen bis zur Hälfte des Parkes?. Wo bitte ist die Hälfte? Dann dürfen sie frei laufen, aber nur wenn sie sofort kommen, wenn man sie ruft. Kontrollen gab es auch vorher schon. Man wollte wissen, ob man eine Hundemarke, einen Kotbeutel oder eine Leine dabeihat. Was kommt als Nächstes?

Leserbriefe

Friedens-Nobelpreis gegen Atombomben

Peter Främke, Neckartailfingen. Zum Artikel „Der Appell“ vom 7. Oktober. Es kommt selten vor, dass ein Kommentar von Wolfgang Molitor in der Nürtinger Zeitung Zustimmung finden kann, aber diesmal hat er mit Recht den Friedensnobelpreis gelobt, den die „Internationale Kampagne zur Abschaffung von…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe