Leserbriefe

Flickenteppich ist kein Aushängeschild

12.04.2014, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Matthias Hiller, NT-Oberensingen. Es ist erfreulich, dass im Roßdorf, wie auch in anderen Stadtteilen, verstärkt marode Straßen, Geh- und Radwege saniert werden. Das gesamte Straßennetz in Nürtingen ist über 400 Kilometer lang. Ohne eine kontinuierliche Sanierungstätigkeit würde der Sanierungsrückstau schnell erdrückend werden. Aus diesem Grund wurde auf Initiative der CDU und mit Unterstützung von Freien Wählern, Jungen Bürgern und der FDP beschlossen, ab 2013 jährlich 500 000 Euro mehr für Sanierungsmaßnahmen zur Verfügung zu stellen. Ein Ergebnis sind beispielsweise die Sanierungsmaßnahmen im Roßdorf. Die SPD und die Nürtinger Liste/Grüne haben damals gegen diesen Antrag gestimmt. Sanierungsmaßnahmen in Gebäuden, Kanälen und Straßen müssen finanziert und durch Personal umgesetzt werden. Dass im Roßdorf und in der Stadt nach und nach die Stolperfallen beseitigt werden, ist ein Erfolg und zeigt, dass unser damaliger Antrag richtig war. Die größte Sanierungsaufgabe steht allerdings noch aus. Die Fußgängerzone ist in einem sehr schlechten Zustand. Der Belag ist an vielen Stellen geflickt und in die Jahre gekommen. Daher muss mit der Sanierung und Aufwertung der Fußgängerzone begonnen werden. Der derzeitige Flickenteppich ist kein Aushängeschild für Nürtingen.

Leserbriefe

Überhört Herr Grabitz kritische Stimmen?

Kai Hansen, Nürtingen. Zum Artikel „EU droht Milliardenklage wegen Pflanzenschutzmittels“ vom 11. November. Der Journalist Markus Grabitz gewährt dem weltgrößten Glyphosat-Hersteller Monsanto auf Seite eins der Wochenendausgabe der Nürtinger Zeitung eine prominente Bühne und betreibt zudem deren…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe