Leserbriefe

EU-Referendum in Deutschland?

27.02.2016, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Günther Ackermann, Wendlingen. Ich beneide die britische Bevölkerung um ihren Premier Cameron. Er hat den Auftrag, den er bei seiner Vereidigung gegenüber seinem Volk zugesagt hat, nach bestem Wissen und Gewissen umgesetzt. Nämlich: „Schaden von seinem Volke abzuwehren und seinen Nutzen zu mehren“.

Dazu gehört, dass 2016 das von ihm zugesagte Referendum abgehalten wird, bei dem das britische Volk pro oder contra EU abstimmen wird. Während die Kanzlerin der BRD unter dem Mantel der humanitären Hilfe Tür und Tor öffnet, ohne zu wissen, wer da alles in unser Land hereindrängt!

Ein probates Mittel für die Kanzlerin und die CDU wäre allerdings, ebenfalls einen Sondergipfel in Brüssel (wie jetzt am 18. und 19. Februar geschehen) zu beantragen – mit der eindeutigen Forderung: Entweder die Flüchtlinge werden gerecht an alle 28 EU-Staaten verteilt, oder wir lassen unsere Bürger ebenfalls, mittels eines Referendums, über Verbleib oder Austritt in der EU abstimmen!

Wir wären dann zwar auch nicht viel besser als die beiden „Erpresserstaaten“ Griechenland und Großbritannien, aber die deutsche Bevölkerung dürfte endlich bei einer wichtigen Frage höchst offiziell mittels Abstimmung ihre Meinung äußern!

Entweder würden die Flüchtlinge recht schnell gerecht unter die 28 EU-Staaten verteilt, weil man ja Deutschland als den weitaus größten Geldgeber unbedingt in der EU behalten möchte. Was ja im Sinne Merkels und der CDU wäre.

Oder es käme endlich die Wahrheit auf den Tisch, nämlich dass ein solches Staatengebilde wie diese EU, das praktisch von jedem ihrer Mitglieder erpresst werden kann, das Papier nicht wert ist, auf dem diese Verträge vor vielen Jahren geschlossen wurden!

Oh ja, ich sehe schon die sogenannten Wirtschaftsweisen, die Wirtschaftsbosse, denen es ja sowieso nur um billige Arbeitskräfte geht und natürlich die Wirtschaftslobby Gift und Galle spucken! Aber es gilt der Spruch: Auf dieser Welt zählt nur Macht und Geld.

Leserbriefe