Leserbriefe

Erinnert an des Kaisers neue Kleider

25.11.2011, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Jürgen Klein, Unterensingen. Zum Artikel „Stuttgart 21 bringt Region nach vorne“ vom 22. November. Zum ersten Mal in der Geschichte von Baden-Württemberg dürfen die Bürger über ein Großprojekt abstimmen, oder zumindest über dessen Finanzierung durch das Land. Die Gegner haben mit ihrem ganzen Herzblut gegen das S21-Projekt gekämpft, weil sie überzeugt sind, dass in Stuttgart Geld in ein unnützes Projekt vergraben werden soll. Selbst Edzard Reuter hat in den letzten Tagen gewarnt, bei den leeren Haushaltstöpfen so ein gewagtes Großprojekt voranzutreiben. Aber auch diese gewichtige Stimme verhallte bei den Befürwortern ungehört. Es geht ihnen schon längst nicht mehr um den Bahnhof, es geht um die Macht, die man am 27. März 2011 verloren hat! Unsere Bundeskanzlerin verkündete noch vor der Landtagswahl, dass der 27. März die Entscheidung für oder gegen S 21 sein würde, aber auch dieses „Versprechen“ wurde nicht eingehalten.

Da wurden im ARD-Frühstücksfernsehen die typischen S21-Gegner als dreckige Camper im Schlosspark gezeigt und die Befürworterfamilie beim Frühstück im wohlbehüteten Heim. Ein Schelm, der Böses dabei denkt! Hier wird ohne viel Worte zu machen Stimmung erzeugt, um die Bürger in eine bestimmte Richtung zu bringen. Propaganda nennt man so etwas und Berlusconi lässt grüßen! Bei uns ist es auch nicht besser als in Italien, nur wird alles etwas feiner verpackt. Wer die Macht über die Medien hat, hat die Macht über das Volk.

Aber da gibt es seit ein paar Jahren eine neue Gattung von Bürgern, die sich ihre eigenen Gedanken macht und nur ihrem klaren Menschenverstand folgt, ohne auf die vorgefertigte Meinung zu schauen. Mir fällt da immer die Geschichte von des Kaisers neuen Kleidern ein, bei der erst ein kleines Kind die Augen der Leute öffnete. So wird es bei Stuttgart 21 kommen, sollte es gebaut werden. Die, die jetzt so laut schreien, dass man bauen soll, werden nach den ersten Problemen in die andere Richtung rennen! Vielleicht kommt es aber ganz anders und die Geschichte wiederholt sich und der kleine David gewinnt!

Leserbriefe

Warum lehnt Israel die Vereinbarung ab?

Dieter Hiemer, Neckartailfingen. Am 10. Dezember soll der Globale Pakt für sichere, ordnungs- und planmäßige Migration von der UNO beschlossen werden. Fast hätte man von diesem Vorhaben gar nichts mitbekommen, hätten nicht die USA verkündet, dass sie diesem Papier niemals zustimmen würden. Durch…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe