Leserbriefe

Endlich auf Augenhöhe diskutieren

14.12.2010, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Eugen Wahl, Nürtingen. Zum Artikel „Einheimische integriert man nicht“ vom 9. Dezember. Lange hat die SPD gebraucht, um in Nürtingen ihre „(selbst)kritischen“ Beiträge zur Integrationsdebatte vorzustellen. Dabei war zumindest der lautstarke Beitrag der Schauspielerin Ruhsar Aydogan nicht zu überhören. Allerdings haben wir keinen ebenso deutlichen Beitrag zur Rolle der islamischen Verbände gehört, die doch einen dominierenden Einfluss ausüben.

Es reicht eben nicht aus, unisono immer wieder das Lamento der fehlenden „Willkommenskultur“ anzustimmen und zu beklagen, dass rechtsextremes Gedankengut schon in der Mitte unserer Gesellschaft angekommen sei, wenn man in den eigenen Reihen eine Diskussion über Rechtsextremismus und Islamismus erst gar nicht führen will!

Der Vorsitzende der Türkischen Gemeinde in Baden-Württemberg formulierte angesichts des bevorstehenden Weihnachtsfestes eine ausführliche Wunschliste. Demgegenüber haben wir nur einen Wunsch: Endlich die Tabus aufzubrechen, und dann diskutieren wir nach den transparenten, allgemein verbindlichen Regeln unserer freiheitlich-demokratischen Grundordnung auf Augenhöhe! Das fehlt nämlich in der bisherigen „Dialogkultur“. Es würde sich in diesem Zusammenhang ja auch durchaus lohnen, einmal selbstkritisch nachzufragen, ob Sarrazin nicht allein schon deshalb so viel Zulauf hat!

Leserbriefe

Expertenwissen oder Menschenverstand?

Rudolf Pfaff, Wendlingen. Zum Artikel „Eidechsenexperte hält Umsiedlung für schwierig“ vom 11. August. Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen – die umgesiedelten Eidechsen sind nach einem Jahr verschwunden. Diese undankbaren Wesen verschmähen offenbar die vom BUND für sie eigens…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe