Leserbriefe

Ein gutes Miteinander sieht anders aus

31.07.2010, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Christian Frasch, Wendlingen. Zum Artikel „Bürgermeister wird Ignoranz vorgeworfen“ vom 26. Juli. Im Artikel wird Herrn Bürgermeister Ziegler Ignoranz vorgeworfen, weil er angeblich bei einer anderen „Party“ war und nicht der Ortsringsitzung der Wendlinger Vereine beiwohnte.

Als Mitveranstalter dieser „Party“ bin ich doch sehr erstaunt, wie man mit politischen Winkelzügen jede Gelegenheit nutzt, um mit Schmutz zu werfen. Zum einen war es keine „Party“, sondern ein Film- und Diaabend über die Reise einiger Wendlinger Feuerwehrmänner nach Jordanien. Zum anderen wird der Überschuss dieser humanitären Veranstaltung an ein Kinderheim in Syrien gespendet. Auf dieser Fahrt wurde auch das alte Löschfahrzeug mitgenommen und als Spende in Amman/Jordanien übergeben. Dies war nur möglich, da Gemeinderat und Bürgermeister dieses Feuerwehrfahrzeug gespendet haben. Auch aus diesem Grund haben wir Herrn Ziegler schon frühzeitig von unserer Veranstaltung informiert und den Termin abgestimmt.

Im Gegensatz dazu hat der Ortsring seinen Termin sehr kurzfristig festgelegt und eingeladen, ohne dies mit dem Bürgermeister abzustimmen. Ich selbst habe den Ortsringvorsitzenden auf die Terminüberschneidung rechtzeitig hingewiesen. Bei der vorliegenden Tagesordnung hätte ich als Vorsitzender außerdem den Termin mit allen wichtigen Personen abgestimmt. Ein Schelm, wer bei diesem Vorgehen Böses denkt . . .

Es war für den Ortsring und für die Wendlinger Vereine keine gute Veranstaltung. Konstruktives Miteinander geht ganz anders.

Leserbriefe