Leserbriefe

Ein Gutachten kostet viel Geld und Zeit

17.11.2015, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Ulrich Scholz, Nürtingen. Zum Artikel „Die Nanzwiese wird vielleicht bebaut . . .“ vom 12. November Der Beschluss, keinen Beschluss zu fassen, hat im Rathaus Tradition. Ein Gutachten muss her, um die Gefahr zum Bauen unter 380-kV-Leitungen zu belegen. Dabei bedarf es nur einen Blick ins Internet zu werfen und unter „Leitungen 380 kV Gutachten“ ist eine Sammlung zu finden von Hamburg, Niedersachsen, NRW, BW, Österreich, Schweiz, natürlich ist es mühsam, da durchzusteigen, aber die Mühe lohnt. Ich habe Herrn Neureuther das Lesen des Gutachtens des Landes Salzburg empfohlen, ein sehr umfangreiches und seriöses Werk. Das war vor der letzten Gemeinderatssitzung. Ein Gutachten kostet sehr viel Geld und Zeit, Zeit, die beim Drängeln des Rathauses zum Bebauen der Nanz-Wiese eigentlich fehlt und danach muss dieser Gemeinderat wieder einen Beschluss fassen, um den er sich bisher gedrückt hat. Was ist gewonnen? Und das Rathaus? Herr Heirich als Pilatus mühsam, mühsam, hoffentlich ist der Gutachter schuld! Aber was sagt man den unschuldigen Statistiken nicht alles Böses nach.

Leserbriefe

Gar kein großartiges Bahnprojekt

Klaus-Dieter Tempel, NT-Neckarhausen. Zum Artikel „Nach Wandas Taufe beginnt die Arbeit“, vom 7. Oktober. Mit großer Begeisterung der regionalen Prominenz wurden am Albvorlandtunnel die Bohrmaschinen getauft. Die Wendlinger Geistlichkeit beider großen Konfessionen hat sich für diesen Missbrauch…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe