Leserbriefe

Ein grünes Doppelspiel?

20.09.2017, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Kevin Othmer, Nürtingen. Matthias Gastel gibt sich in seinen Statements gerne fortschrittlich. Aber mit Winfried Kretschmann haben wir in Baden-Württemberg gesehen, dass sich die Grünen auf einem konservativen Kurs von ihren Kernwerten entfernen. Die Äußerungen im Dieselskandal, die teilweise Wiedereinführung der Studiengebühren, das Einfrieren der Gemeinschaftsschule, das Tauziehen um die Lehrerausstattungen, das Durchwinken von saftigen ÖPNV-Preiserhöhungen, das Abzweigen von Bundesmitteln, die eigentlich für den Wohnungsbau gedacht sind und so weiter geben einen Vorgeschmack auf das, was passiert, wenn Grüne mit Schwarzen regieren. Und wenn es schon als starker Partner so schlimm ist . . . 

Besonders eklatant wird das bei der Familienpolitik: Wer wirklich Familien spürbar entlasten und Chancengerechtigkeit herstellen will, der muss die Kita-Gebühren abschaffen. Die Grünen reden da von „zuerst Qualität“ – als wenn das ein Gegensatz wäre!

Leserbriefe

Schulen können selbst bestimmen

Heinz Vogel, Oberboihingen. Zum Artikel „Vorletzter bei Ganztagsschule“ vom 18. Oktober. Interessant, dass jetzt die Bertelsmann-Stiftung bestimmt, was gut und was schlecht ist. Zu den Fakten: Die Einführung einer Ganztagsschule im Ort bestimmt laut Gesetz der Schulausschuss einer Schule,…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe