Leserbriefe

Die verschiedenen Internet-Anbieter

15.09.2017, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Kuno Giesel, Nürtingen. Zum Artikel „Bürgermeister fordern mehr Förderung“ vom 30. August. Über drei Jahre gaben sich immer wieder die Techniker von Vodafone und Telekom die Türklinke in die Hand. Vodafone als Telefon- und Internetanbieter, die Telekom als Verantwortlicher für die Zuleitung. Das Internet in unserer Firma lahmte immer wieder. Laut dem Telekomtechniker, der nie genaue Angaben machte, zu welcher Uhrzeit er kommt („im Laufe des Tages“) und meist nur mit einfachem Werkzeug erschien, war alles in Ordnung. Der Vodafone-Techniker, der meist sehr genaue Zeitangaben gab, wann er kommt, und gutes Messwerkzeug dabeihatte, stellte jedes Mal unzählige Fehlermeldungen fest.

Ich hatte oft das Gefühl, dass die Störungen auch mit dem Wetter zusammenhängen, wenn es lange regnete und die Erde feucht war, und sich die Störungen nach ein paar Tagen vermutlich von selbst erledigten. Nachdem man die Störungen der Sechs-MB-Leitung nicht in den Griff bekommen hat, immer häufiger der Router sich aufgehängt hat, wir zeitweise täglich einen Neustart machen mussten und uns die Leitung auf stabilere zwei MB reduziert wurde, und nach interessanten Informationen eines Netzwerk-Spezialisten zu den Störungen, haben wir nach Alternativen geschaut.

Seit über einem Jahr sind wir jetzt bei den Stadtwerken unter Vertrag. Glasfaser bis zum Ortseingang, ab da, circa 500 Meter, die alten Kupferleitungen von der Telekom. Im Gebäude wurden zum Teil neue Leitungen verlegt, zum Teil auf eine andere Leitung gewechselt, wo außer uns keine Verbindung aufgelegt ist. Störungen durch Parallel-Verbindungen also ausgeschlossen. Dennoch haben wir statt 50 nur circa 33 MB – was uns jedoch ausreicht. Der Rest geht auf der kurzen Kabelstrecke der Telekom verloren, vom Anschlusskasten vor dem Haus bis zur Übergabestelle an die Stadtwerke. Für uns kein Problem, für größere Firmen, die viele Daten im Internet austauschen, kann dadurch viel Zeit und Geld verloren gehen.

Leserbriefe

Verkehrsprobleme werden nicht gelöst

Raimund Popp, Nürtingen. Zum Artikel „Der Sieger kommt aus der Schweiz“ vom 20. September. Bevor die Umsetzung der Bahnstadt beginnt, muss der Kreuzungsknoten beim Amtsgericht nachweislich gelöst werden. Eine kleine Übersicht zum Plan der Bahnstadt: alle östlichen Häuser direkt an den…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe