Leserbriefe

Die Straße nur zeitweise sperren

27.09.2011, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Kuno Giesel, Nürtingen. Zum Artikel „Vorfahrt für Radfahrer“ vom 21. September. Als ich am Donnerstag vergangener Woche gegen 7.30 Uhr von der Au kommend die Mühlstraße entlangfuhr, war ich schon leicht erschrocken, als auf Höhe der Realschule kurz vor meinem Auto ein entgegenkommender jugendlicher Radfahrer die Straße querte und sich rechts zwischen Auto und Gehweg vorbeidrängte. Es war nicht dramatisch, da ich die vorgeschriebene Höchstgeschwindigkeit eingehalten habe, aufgrund des Rummels sogar noch langsamer fuhr, aber es war nicht gerade den Verkehrsregeln entsprechend.

Abends gegen 20.30 Uhr fuhren fünf Jugendliche mit ihren Fahrrädern von Frickenhausen kommend auf der Neuffener Straße zum Teil ohne Beleuchtung und mitten auf der Straße. Wäre ich etwas schneller und unaufmerksam gewesen, hätte es zu einem bösen Unfall kommen können.

Als ich dann zu Hause in der Zeitung vom Vortag den Bericht über die Vorfahrt für Radfahrer las, hatte ich Zweifel, ob dies der richtige Weg ist. Eine bessere Aufklärung, wie gefährlich solch ein Verhalten ist und was bei falscher Reaktion der Autofahrer passieren kann, wäre nicht nur bei diesen Jugendlichen angebracht.

Ich sehe auch keinen Grund, wegen zweimal am Tag für circa eine halbe Stunde Chaos eine 24-Stunden-Regelung einzuführen. Wie wäre es mit einer zeitbegrenzten Regelung? Morgens von 7 bis 8 Uhr ein Verbot der Einfahrt oder ein Verbot für Kraftfahrzeuge in die Sigmaringer Straße jeweils von der Mühlstraße und von der Hechinger Straße und mittags in entgegengesetzter Richtung.

Mit der heutigen Technik lässt sich das mit LED-Technik und Schaltuhr sogar so programmieren, dass diese Regelung nur an Werktagen oder auch nur an Schultagen gilt. Die restliche Zeit sind die Verkehrszeichen einfach aus, es kann gefahren werden. Dies wäre doch mal eine echte Innovation nicht nur für den Nürtinger Straßenverkehr.

Leserbriefe

Hochwasserschutz in Neckartailfingen

Sebastian Kurz, Neckartailfingen. Zum Artikel „Mit höheren Einnahmen Schulden getilgt“ vom 4. Oktober. Dem Artikel habe ich entnommen, dass der Gemeinderat zum wiederholten Mal den mangelnden Hochwasserschutz in der Gemeinde Neckartailfingen kritisiert und die Verwaltung zum Handeln aufgefordert…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe