Leserbriefe

Die Stadt und ihre Baugenehmigungen

07.04.2018, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Stefani Maiero, NT-Oberensingen. Es ist in den letzten Monaten und Jahren häufig bezüglich der für viele Bürger nicht nachvollziehbaren Gemeinderatsentscheidungen und Baugenehmigungen in Nürtingen diskutiert worden. Die bekanntesten Projekte sind die geplanten Bebauungen links und rechts des Neckars.

In diese Entscheidungen reiht sich auch ein Neubau in der Oberensinger Kornbeckstraße ein. Hier wird momentan in einem gewachsenen Wohngebiet ein Neubau erstellt, der alle umliegenden Gebäude deutlich überragt. Die genehmigte Bauhöhe ist auf dem gleichen Niveau wie das gegenüberliegende Haus, dessen Grundniveau aufgrund der Hanglage jedoch mindestens fünf Meter höher liegt. Ich nehme für mich nicht in Anspruch, die relevanten Bauvorschriften zu kennen, aber der genehmigte Baurahmen wirft bei mir als Anwohner die Frage auf: Wurde hier nur durch die finanziellen Aspekte oder vielleicht auch Beziehungen die Entscheidungsgrundlage gebildet? Wie sollen wir uns sonst erklären, dass den entscheidenden Stellen beim Land nicht bekannt war, dass der Neubau auf einem anderen Grundniveau steht wie die gegenüberliegenden Häuser?

Ich wünsche mir für die Zukunft ein Umdenken bei den zuständigen Stellen der Stadt, bevor noch mehr Tatsachen geschaffen werden beziehungsweise geworden sind, mit denen wir für die nächsten Jahrzehnte leben müssen.

Leserbriefe

Eigene Maßstäbe einhalten

Raimund Braun, Nürtingen. Zum Leserbrief „Halbwahrheiten der Bürgerinitiative“ vom 22. September. Bedauerlicherweise kommt Herr Neveling in seinem Leserbrief „Halbwahrheiten der Bürgerinitiative“ seinen eigenen Forderungen, Tatsachen korrekt darzustellen, nicht nach. Eine Stadtentwicklung am…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe