Leserbriefe

Die simplen Parolen des Herrn Ackermann

31.08.2018, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Michael Stoll, Wolfschlugen. Zum Leserbrief „Merkel verschleudert Steuergelder“ vom 25. August. Egal welches Thema ansteht, der Herr Ackermann versucht mit jedem Leserbrief über das Thema zur Flüchtlingshetze zu gelangen. Das ist die Parteilinie der AfD und das ist das Einzige was die können. Dazu sind auch Halb- und Unwahrheiten recht. Hauptsache die Botschaft unters Volk bringen.

Man kann nicht mit deutschen Steuer-Milliarden Menschen ohne Perspektive im eigenen Land davon abhalten nach Europa zu „flüchten“. Man muss versuchen den Menschen in ihrer Heimat eine Lebensperspektive zu ermöglichen. Niemand verlässt seine Heimat ohne guten Grund. Die Milliarden Euro (sind es natürlich nicht) sollen helfen, diese Prozesse für die Menschen dort zu unterstützen. Eigentlich eine Art Wiedergutmachung, weil wir nicht unschuldig an den Zuständen dort sind. Aber das ist für AfD-Anhänger schon wieder zu kompliziert. Jeder weiß vielleicht, dass es in Afrika korrupte Herrscher gibt, aber wer weiß wirklich, ob das für die Länder zutrifft in die Frau Merkel reist. Die AfD-Position, alles was Schwarz ist pauschal als korrupt, kriminell und gewaltbereit zu beschimpfen, bedient die Urängste ihrer Anhänger, vor allem Fremden. Die AfD-Parole von der Gratis-Luxus-Versorgung der Asylbewerber in Deutschland, die soziale Hängematte in Deutschland nach der sich ganz Afrika sehnt. Oder auf Schwäbisch: dia griagad älles. Welcher AfD-Anhänger hat schon mal mit Hartz-IV-Empfängern geredet, ob die ihr Leben als Gratis–Luxus-Hängematte empfinden. Asylbewerber bekommen noch wesentlich weniger.

Die Asylbewerber aus Afrika sind eigentlich Einwanderer, die Arbeit suchen und arbeiten wollen. Wer den beschwerlichen Weg aus diesen Ländern zu uns geht, der ist hoch motiviert und eben nicht stinkfaul wie es die AfD den Leuten weismachen will. Dass keine Asylbewerber nach Spanien abgeschoben werden liegt daran, dass das nur für die gilt, die an der deutsch-österreichischen Grenze einreisen wollen. Das Abkommen hat Seehofer als Tätigkeitsnachweis für sein Klientel in Bayern zur Landtagswahl gebraucht. Der hält seine Wählerschaft für blöd. Aber sonst ist Herr Seehofer doch der AfD stark entgegengekommen. Er hat feierlich ein neues Lager, zunächst mal für Aslybewerber, in Manching eingeweiht.

Wir kennen jetzt Herrn Ackermanns Weltbild aus vielen Leserbriefen. An allem ist die Kanzlerin schuld. Und die regierungstreue Lügenpresse. Und die Asylbewerber, die einfach nicht sagen: Ich bleib lieber hungrig zu Hause und störe die lieben Deutschen nicht in ihrem Wohlstand. AfD-Anhänger habens einfach. Die müssen nicht so viel nachdenken.

Leserbriefe

Ist Utopie auch am Neckar erlaubt?

Dorothea Röcker, Nürtingen. Zum Artikel „Infoveranstaltung zur Gartenschau“ vom 2. November. Eine Landesgartenschau ist ein zukunftsweisendes Projekt und muss deshalb ganzheitlich gedacht werden, wenn sie Entwicklungsprozesse in Gang setzen soll. Das Thema „Grüne Stadt am Fluss“ war schon immer…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe