Leserbriefe

Die sagenhaften Heilungen

14.08.2013, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Dr. Werner Schmid, Oberboihingen. Zum Leserbrief „Die Strukturen des Wassers“ vom 9. August. Danke für die klare Übersicht von Eigenschaften des Wassers. Mit Aberglauben wird viel Geld verdient (meist an sowieso schon Leidenden). Die Methoden ähneln sich: Unglaubliche, blumige Heilsanpreisungen, das zu Verkaufende (auch Wasser) wurde von titelgeschmückten Leuten an bedeutenden Forschungsinstituten aus exotischen Ländern verbessert. Oder es ist natürlich, aber verkannt.

Naturvölker in versteckten Winkeln der Welt wussten es schon immer. Sensationelle Wirkungen werden von fernen Prüfinstituten bestätigt. Herausgehobene Einzelpersonen berichten von sagenhaften Heilungen nach jahrelangen Leiden: alles kaum nachprüfbar! Wichtig: das Mittel ist begrenzt verfügbar, teuer, für Tausende Angesprochene „extra günstig“. Erst muss man zahlen – oft auch für scheinbar neutrale Informations-Broschüren oder CDs von (anders benannten) Abteilungen der Hersteller. Zufällig folgen danach Hinweise auf die Präparate.

Rückgabe des Geldes bei Misserfolg, leicht versprochen. Nebenwirkungen: unnötige Kosten für Kranke, Enttäuschungen (!), gern verschwiegen! Zu schockgefrorenem Wasser merke ich übrigens an: „wunder“-schöne Ausblühungen kann man in der freien Natur frühmorgens an gefrorenem Tau nach sehr kalten Winternächten beobachten: bodennah, zierlich, leider flüchtig, kaum bekannt.

Leserbriefe

Kostensteigerung ist ein Skandal

Hermann Döhne, Nürtingen. Zum Artikel „Teufelsklinge in der nächsten Runde“ vom 18. Januar. Die Debatte um die Kostenentwicklung bei der Teufelsbrücke nimmt kein Ende. Immer neue Hiobsbotschaften müssen verkündet werden, so jedenfalls war es in der letzten Sitzung des Bau- und…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe