Leserbriefe

Die Rekultivierung des Munitionsdepots

26.05.2018, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Rainer Maria Schwickert, Beuren. Zum Artikel „Beurener fühlen sich ignoriert“ vom 19. Mai. Baron Münchhausen ist ein Waisenknabe gegenüber all denen, die die „Rekultivierung“ des Munitionsdepots vorantreiben! Der Bau einer Tontaubenschießanlage wurde nur durch die Gemeinde Beuren und deren Gemeinderat verhindert, die Forstbehörde hatte keinerlei Bedenken! Freilichtmuseum, Mülldeponie und Munitionsdepot sind weiße Flecken auf der Fauna-Flora-Habitat- und Vogelschutzgebiets-Landkarte. Betonbunker sollen nur überdeckt werden – welche Auflagen würde eine Privatperson bekommen?

Was passiert mit all den im Moment noch gelagerten Materialien des Kreisarchivs, der Feuerwehr, des Katastrophenschutzes und nicht zuletzt des Freilichtmuseums? Wird an anderer Stelle dafür eine grüne Fläche „zubetoniert“ oder werden diese Dinge einfach entsorgt? Weshalb muss nur die Bunkerfläche „rekultiviert“ werden, die Gebäude der Instandsetzung und des Eingangs aber nicht, obwohl diese so im Vertrag nicht ausgenommen wurden? Ein Schelm, wer Böses dabei denkt!

Leserbriefe

Die Herren machen sich selber lächerlich

Andreas Melcher, Frickenhausen. Zu den Leserbriefen „Die Asylpolitik ist aus dem Ruder gelaufen“ und „Spott und Hohn statt Argumente?“ vom 21. Februar. Ich möchte dieser Aussage zustimmen. Denn das „Ruder“ bestand lange darin, den Menschen jegliche Integration zu verwehren. Ihnen wurde sogar…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe