Leserbriefe

Die Prioritäten richtig gesetzt

15.06.2018, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Winfried Kußler, NT-Raidwangen. Zum Artikel „Nürtinger Schulen oder den Schillerplatz sanieren?“ vom 9. Juni. Meiner Meinung nach wurde hier vom Nürtinger Gemeinderat mal eine richtige Entscheidung getroffen, im knappen Haushalt der Stadt das Geld für Schulen auszugeben anstatt Geld im Schillerplatz zu vergraben. Glaubt das Nürtinger Citymarketing ernsthaft, dass den Ochsenbrunnen ein paar Meter zu verschieben und eben zu gestalten und zusätzlich ein paar neue Pflastersteine zu verlegen die Innenstadt attraktiver macht und Hauseigentümer zu Investitionen motiviert?

Investitionen in neue und größere Geschäftsräume setzen voraus, dass man die Sicherheit hat, dass potente Mieter wie entsprechende Modeketten, Gastroketten und so weiter die Stadt für attraktiv halten und Räume langfristig anmieten. Dies wurde ja aber in Nürtingen in den letzten Jahren immer erfolgreich verhindert. Eine ansprechende Außengastronomie auch in den Abendstunden, die die Stadtmitte anziehend macht, ist ebenfalls nicht vorhanden und wird durch Auflagen und Kosten ebenfalls erfolgreich verhindert. Ich beobachte die ganze Diskussion seit Jahren und kann für mich nur feststellen, dass ich weder bei der Stadt noch beim Verein Citymarketing ein klares Konzept erkennen kann, denn wie am Anfang geschrieben machen neue Pflastersteine und das Verlegen eines Brunnens für viel Geld keine Stadt wirklich attraktiver.

Leserbriefe

Warum lehnt Israel die Vereinbarung ab?

Dieter Hiemer, Neckartailfingen. Am 10. Dezember soll der Globale Pakt für sichere, ordnungs- und planmäßige Migration von der UNO beschlossen werden. Fast hätte man von diesem Vorhaben gar nichts mitbekommen, hätten nicht die USA verkündet, dass sie diesem Papier niemals zustimmen würden. Durch…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe