Leserbriefe

Die Polizei muss professionell bleiben

04.03.2017, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Sven Rahlfs, Frickenhausen. Zum Artikel „Waffe und Uniform für Hilfspolizisten?“ vom 28. Februar. Die Junge Union, und wohl auch die alte Union, spricht sich dafür aus, Mitglieder des freiwilligen Polizeidienstes zu bewaffnen und mit vollwertigen Polizei-Uniformen und Ausrüstungen in ihren Dienst zu schicken.

Für den Bürger ist damit nur schwer ersichtlich ob es sich bei seinem Gegenüber um einen vollwertigen Polizisten oder um einen ehrenamtlich tätigen Polizisten handelt. Dabei sind die Unterschiede in der Ausbildung enorm. Die Ausbildung zum mittleren Polizeivollzugsdienst dauert in Baden-Württemberg 30 Monate, die zum gehobenen Dienst sogar 45 Monate. Die Ausbildung zum „Hilfspolizisten“ dauert dagegen lediglich rund sechs Wochen! Für jeden vollwertigen Polizisten muss das ein Schlag ins Gesicht sein.

Darüber hinaus ist sich die Landesregierung auch noch uneins über den Einsatzbereich der freiwilligen Polizisten. Immerhin sollen sie nicht in besonders heiklen Situationen eingesetzt werden. Die Frage ist nur, wie soll sich der ehrenamtliche Polizist in vollwertiger Uniform und Ausrüstung vor besonders heiklen Situationen schützen? Polizeifreiwillige können im Akutfall keine vollwertige Hilfe sein. Der hauptamtliche Polizist muss sich auf seine Partner, welche die gleich Uniform tragen wie er, zu 100 Prozent verlassen können. Ein Polizist mit sechswöchiger Ausbildung reagiert in heiklen Situationen unter Umständen falsch weil ihm hier die Routine fehlt. Damit kann er im schlimmsten Fall Bürger und seine Kollegen in Gefahr bringen.

Laut Polizeigewerkschaft ist die Polizei so schlecht aufgestellt, dass nicht auf ehrenamtliche Polizisten verzichtet werden kann. Die Polizei muss dann aber mit vollwertig ausgebildeten Beamten gestärkt werden, nicht mit „Hilfspolizisten“ mit sechswöchiger Ausbildung! Ehrenamtliche Polizisten können die Polizeiarbeit entlasten indem sie unkritische Tätigkeiten, ohne Schusswaffen, übernehmen. Auf keinen Fall dürfen sie im Streifendienst oder ähnlichen Situationen eingesetzt werden.

Eine nachhaltige Stärkung der Polizei erfolgt durch eine Stärkung der vollausgebildeten Polizei und nicht durch erweitern der ehrenamtlichen Polizei.

Leserbriefe

Die Gutmenschen und die Bundesregierung

Günther Ackermann, Wendlingen. Die Reisewarnung für Gambia wurde vom Auswärtigen Amt am 21. Januar 2017 aufgehoben. Seit der neugewählte Staatspräsident Adamo Barrow Ende Januar 2017 sein Amt übernommen hat, „hat sich die Lage und das tägliche Leben in Gambia normalisiert“, schreibt das…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe