Leserbriefe

Die Hauptursache wird verschwiegen

30.01.2010, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Manfred Laukenmann, NT-Reudern. Zum Artikel „Krankenkassen präsentieren die Rechnung“ vom 23. Januar. Sicher haben sich die Finanzkrise, auf die erheblich gestiegene, aber klein gerechnete Arbeitslosigkeit, die vielen 400-Euro-Jobs und die Dumping-Löhne nicht positiv auf die Finanzlage der Krankenkassen ausgewirkt. Trotzdem wird dem Gesundheitswesen weiter Geld entzogen, denn das richtige Parteibuch wird bei manchen Privatkassen auch noch mit fünf Prozent Rabatt belohnt.

Die Hauptursache der Finanzlöcher wird aber den mündigen Bürgern seit Jahren von den gewählten Volksvertretern wohl- weislich verschwiegen. Für Millionen Menschen, zum Beispiel Hartz-IV-Bezieher, Arbeitslose und Angehörige der Bundeswehr, überweist die Bundesregierung nicht die notwendigen 260 Euro pro Monat, sondern nur knapp die Hälfte an die Kassen. Folglich sind die Zusatzbeiträge an die Krankenkassen nur eine zusätzliche Steuereinnahme der Bundesregierung, die damit die rasante Verschuldung etwas hinauszögern kann.

Auch für Rentner bedeutet das, nach der angekündigten Nullrunde 2010, nicht nur keine Rentenerhöhung (im Gegensatz zu den Pensionen), sondern dafür ein zusätzlicher Griff in ihre Tasche. Weitere Aktionen, die die Kaufkraft der Rentner mindern, werden mit Sicherheit folgen, und man darf sehr gespannt sein auf die fantasievollen Namen und die jeweilige Begründung.

Leserbriefe

Kirchlicher Substanzverlust

Eugen Wahl, Nürtingen. Zum Artikel „Miteinander auf dem Weg“ vom 7. Dezember. Auch wenn man gemeinsam ein Papier mit dem Bekenntnis zur freiheitlichen demokratischen Grundordnung unterschreibt, kann man dennoch unterschiedliche Ziele verfolgen. Das hat die fragwürdige weltanschauliche Praxis von…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe