Leserbriefe

Die EEG-Reform: Strompreis steigt

23.04.2014, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Hans-Joachim Schmid, Lenningen-Schopfloch. Zu „Kretschmann will noch mehr Ökostrom“ vom 11. April. Die Macht der Grünstromlobbyisten, die man sich seit Jahren mit Milliardensubventionen herangefüttert hat, zeigte auch bei der sogenannten Reform des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) wieder ihre Wirkung. Unter anderem wurden die Windkraftsubventionen für die windschwächsten Standorte sogar noch erhöht anstatt sie zu kürzen, obwohl sich mit Windkraftanlagen auch in Zukunft niemals eine verlässliche Stromversorgung erreichen lässt! Dass diese katastrophalen Fehlanreize weiterhin bestehen, haben wir vor allem der grün-roten Landesregierung zu verdanken, die beim Ausarbeiten der Reform schützend ihre Hand über die skrupellose Windbranche gehalten hat. Des Weiteren versucht sie derzeit krampfhaft, seit Jahrzehnten bewährte Gesetze zum Schutz von Natur und Landschaft abzuschaffen, um den Bau von Windrädern so hoch wie der Fernsehturm, in fast jedem Schutzgebiet und weiterhin auch im Wald zu ermöglichen mit katastrophalen Folgen für die dort lebende Vogelwelt. Die immer zahlreicheren Widerstände aus der Bevölkerung werden weiterhin ignoriert, leider oft auch auf kommunaler Ebene.

Doch der Politik fehlen leider sowohl der Wille als auch die Kraft, die von ihr verbockte und inzwischen völlig aus dem Ruder gelaufene Entwicklung aufzuhalten oder gar zurückzudrehen. Eins ist sicher: Der Strompreis wird nach dieser Scheinreform weiter kräftig steigen.

Leserbriefe

Schulen können selbst bestimmen

Heinz Vogel, Oberboihingen. Zum Artikel „Vorletzter bei Ganztagsschule“ vom 18. Oktober. Interessant, dass jetzt die Bertelsmann-Stiftung bestimmt, was gut und was schlecht ist. Zu den Fakten: Die Einführung einer Ganztagsschule im Ort bestimmt laut Gesetz der Schulausschuss einer Schule,…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe