Leserbriefe

Die CDU und die Legitimation

12.10.2012, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Hans Peter Stumpp, Nürtingen. Zum Artikel „CDU kritisiert Forum Wörth“ vom 8. Oktober. Da musste ich zuerst mal tief durchatmen, als ich der Pressemitteilung der CDU entnommen hatte, dass dem Forum Wörth die Legitimation fehlen würde. Vorsichtshalber hat man die Begründung für diese ungeheuerliche Behauptung einfach mal weggelassen. Vielleicht auch vergessen? Legitimation wozu beziehungsweise wofür? Das sollte man den Bürgern schon sagen. Benötigen wir etwa eine Legitimation, um unsere Meinung sagen zu dürfen? Zum Beispiel, dass Bauen im hochwassergefährdeten Gebiet grundsätzlich nicht möglich ist? Oder dass es in Nürtingen an innerstädtischen Spiel- und Grünflächen fehlt? Oder dass wir uns wünschen würden, den Neckar für alle Bürger dieser Stadt erlebbar zu machen?

Nein, dazu brauchen wir keine Legitimation von Seiten der CDU. Die ist uns nämlich durch das Grundrecht auf Meinungsfreiheit und Meinungsäußerungsfreiheit im Artikel 5 Absatz 1 Grundgesetz schwarz auf weiß gegeben. Ich wäre den Herrschaften sehr dankbar, wenn sie uns Bürger zweiter Klasse, als die wir uns nun zu fühlen haben, aufklären würden über die „neue Rechtslage“.

Leserbriefe

Wir brauchen Parteien, die Mut machen

Patrik Müller, Beuren. Zum Artikel „Die DNA der früheren CDU“ vom 15. September. Frau Kosova kann man zu ihrer gelungenen Integration in Deutschland nur gratulieren. Ich kann allerdings überhaupt nicht nachvollziehen, wie sich eine aus Usbekistan stammende Frau mit jüdischen Wurzeln, die in…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe