Leserbriefe

Die Bevölkerung wird nicht gefragt

06.11.2015, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Karl-Heinz Lehnert, Bempflingen. Also ich habe den Eindruck, dieses Land ist verrückt geworden. Da werden unbegrenzt Menschenmassen hereingelassen, oft ohne Kontrolle, die ungeheure Probleme und vor allem ungeheure Kosten verursachen.

Da werden Zahlen genannt von zehn bis 45 Milliarden pro Jahr. Gleichzeitig werden lächerliche Erhöhungen von Kindergeld und Hartz IV beschlossen und umgesetzt. Gleichzeitig erdreistet sich ein Bundestagsabgeordneter, meine 100-Prozent-Rente ist nicht zu finanzieren, trotz 48 Jahren Beitragsleistung. Wurde jemals die deutsche Bevölkerung gefragt, ob sie das mehrheitlich so will und alles von den Steuergeldern bezahlt wird?

Wenn ich mir Gästebücher und Internet-Foren zu Gemüte führe, ist die Stimmung in Deutschland schon lange gekippt. Wie die Stimmung in Europa ist, kann man nach der Wahl in Polen beobachten, da sitzt nicht ein linker Abgeordneter mehr im Parlament. Es ist mir schleierhaft, warum es auf westdeutschen Straßen noch so still ist. Ich bin echt gespannt, wie lange es noch dauert, bis es richtig kracht.

Leserbriefe

Schon vergessen? Das ist keine Alternative

Andreas Melcher, Frickenhausen. Zum Leserbrief „Postfaktisch und die Arbeit der Presse“ vom 14. Januar. Niemand muss sich wundern, dass der Begriff „postfaktisch“ mit „Lügenzeit“ gleichgesetzt wird. Genauso ist das nämlich von der Gesellschaft für Deutsche Sprache gemeint. Wer damit ein Problem…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe