Leserbriefe

Der Klimagipfel und die Gegenstimmen

24.12.2015, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Gerhard Schweickhardt, Beuren. Zum Artikel „Klimagipfel die letzte Chance?“ vom 28. November. Zurzeit trommeln die Klimaschützer heftig, um die Welt zu retten. Das Zwei-Grad-Ziel ist wie Gottes Wort und der Sinn wird nicht angezweifelt. Trotz vieler Gegenstimmen gibt es keine Zweifel an der noch auszustoßenden Menge von CO2. Dabei ist dem informierten Bürger bekannt, dass es keine direkte Wirkung der CO2-Konzentration auf das Klima und daher auch keine Wirkung einer CO2-Reduktion geben kann. Eine Dekarbonisierung soll die Welt retten. Eine von vielen Warnungen: Das Schiller-Institut warnt durch eine Resolution „Wir sagen Nein zum CO2-Reduktionsplan der Pariser COP21-Konferenz!“. Komisch, dass die vielfältigen Gegenstimmen nicht publiziert werden.

Leserbriefe

Schon vergessen? Das ist keine Alternative

Andreas Melcher, Frickenhausen. Zum Leserbrief „Postfaktisch und die Arbeit der Presse“ vom 14. Januar. Niemand muss sich wundern, dass der Begriff „postfaktisch“ mit „Lügenzeit“ gleichgesetzt wird. Genauso ist das nämlich von der Gesellschaft für Deutsche Sprache gemeint. Wer damit ein Problem…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe