Leserbriefe

Das ist reine Abzocke durch die Ölkonzerne

18.12.2010, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Manfred Siffermann, Frickenhausen. Zum Artikel „Schrille Töne – teurer Sprit“ vom 14. Dezember. Es ist vor allem Lobbyarbeit für die Ölkonzerne, wenn Herr Rosenberg behauptet, der moderate Euro sei hauptsächlich ein Grund für die derzeit explodierenden Spritpreise. Der Euro bewegt sich seit Jahren um circa 1,30 US-Dollar und ist derzeit nicht anders, im Gegenteil notiert er heute bei 1,34 Dollar. Lediglich das negative Drumrum-Gerede, allen voran der Medien, lässt die Spekulationen ins Kraut schießen.

Zur Erinnerung: „Der Euro lag 2002 auch schon mal bei 0,85 Dollar, ohne dass sich jemand darüber aufregte, und die Spritpreise zur gleichen Zeit unter einem Euro“. Wenn also die Spritpreise tatsächlich mit dem Euro-Dollar-Kurs zusammenhängen würden, müssten diese trotz Mineralölsteuer und Co. bedeutend niederer sein. Nein! Heute 10 Cent rauf, Morgen 8 Cent runter und in der nächsten Stunde wieder 12 Cent rauf und so weiter. Dies lässt sich weder mit Ölverknappung noch mit dem Eurokurs noch mit sonstwas begründen. Dies ist reine Abzocke und Verarschung der Verbraucher durch die Ölkonzerne und Spekulanten.

Nirgends im Euroraum begegneten mir solch ausgeprägte Preissprünge wie in Deutschland. Dies liegt möglicherweise daran, dass sich Ölkonzerne und Spekulantentum hierzulande besonders sicher fühlen, zumal nach politischer Grundeinstellung die Spritpreise nicht hoch genug sein können (bringt höhere Steuereinnahmen) und nichts gegen das Spekulantentum unternommen wird. Spekulationen sind nichts anderes als Betrug und Verbrechen an jeder Volkswirtschaft, führen letztendlich zur Pleite ganzer Staaten und gehören endlich nachhaltig bekämpft.

Leserbriefe

Überhört Herr Grabitz kritische Stimmen?

Kai Hansen, Nürtingen. Zum Artikel „EU droht Milliardenklage wegen Pflanzenschutzmittels“ vom 11. November. Der Journalist Markus Grabitz gewährt dem weltgrößten Glyphosat-Hersteller Monsanto auf Seite eins der Wochenendausgabe der Nürtinger Zeitung eine prominente Bühne und betreibt zudem deren…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe