Leserbriefe

CDU sollte mehr an die Konservativen denken

02.05.2015, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Dieter Hiemer, Neckartailfingen. Zu den Leserbriefen „Flüchtlinge und Wiederaufbau“, „Ist Deutschland in Gefahr?“ und „Frau Mast unterliegt einem Irrtum“ vom 23. April. Drei Leserbriefe an einem Tag ohne Linksdrall, wann hat es das schon mal gegeben? Die Verfasser sprachen konservativen Seelen aus den Herzen. Es bereitet vielen Menschen Sorge, wie das Erfolgsmodell Bundesrepublik und seine Werte mit Füßen getreten werden. Man mag sich gar nicht vorstellen, wie unser Land in 50 Jahren aussehen wird. Ich persönlich habe Angst um die Zukunft meiner Enkel!

Die Warnung meiner Geschichtslehrerin, 8. Klasse Realschule Nürtingen, Ende der Sechzigerjahre, klingt mir noch heute in den Ohren. „Das Ziel des Islam ist die Weltbeherrschung und zwar mit Salamitaktik“, hat sie orakelt. Jeder mag für sich beurteilen, wie viel bislang davon wahr geworden ist und wie nahe diese Frau schon damals an den heutigen Realitäten war. Als sich unlängst vier Journalisten im ARD-Pressespiegel jedenfalls einen muslimischen Bundeskanzler vorstellen konnten, bin ich regelrecht erschrocken. Man darf sich da nicht wundern, dass Bewegungen wie Pegida aus dem Boden schießen. Natürlich muss den Flüchtlingen aus Syrien geholfen werden, doch nach dem Willen vor allem des linken Spektrums soll Deutschland anscheinend die Welt retten. Fristlos entlassen gehört freilich der unverschämte Mitarbeiter des Landratsamtes, der einem Familienvater barsch riet, doch einfach woanders hinzuziehen. Der Mann hatte für seine Familie in Filderstadt unter Einsatz seines Vermögens ein Haus gebaut und suchte Rat, weil 150 in der Nachbarschaft einquartierte männliche Asylbewerber Tag und Nacht Orgien feiern und den Kindern den Schlaf rauben.

Dabei haben diverse Regierungen jeglicher Couleur in den letzten Jahren in unserem Land so viel Mist gebaut, dass immer mehr eigene deutsche Mitbürger nach Pfandflaschen oder gar Nahrung in Mülleimern suchen müssen. Und darunter sind durchaus viele, die ihr Leben lang gearbeitet haben. Die Zugeständnisse von Frau Merkel an SPD und Grüne in den letzten Jahren sind für Konservative einfach nicht mehr zu ertragen. Von der Griechenland-Politik ganz zu schweigen. Dabei werden deutsche Sparer durch die Null-Zins-Politik des Herrn Draghi faktisch doch schon lange zur Kasse gebeten, ja kalt enteignet.

Zu spüren ist das unter anderem an den Jahr für Jahr sinkenden privaten Altersversorgungen. Solange aber bei uns Gestalten wie zum Beispiel eine Nahles oder Fahimi, die unter Helmut Schmidt oder Willy Brandt nicht mal zum Kaffeekochen eingestellt worden wären, was zu sagen haben, wird der Karren weiter an die Wand gefahren. Würde die CDU ihre konservative Klientel wieder besser bedienen, wäre deren absolute Mehrheit möglich, vor allem aber hätte der AfD-Spuk ein Ende.

Leserbriefe

Die Stomleitung in den Boden verlegen

Reinmar Wipper, Nürtingen. Zum Artikel „Wohnungsbau im Gewann Wasserfall“ vom 13. Juli. „Zur Hochspannungsleitung halten wir dabei gebührend Abstand“, meint Stadtplanerin Schreiber bei der Vorstellung der Wohnbaupläne am Schelmenwasen. Diese Maßeinheit bedarf einer Präzisierung: Was ist…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe