Leserbriefe

Bürgerbeteiligung beweisen

18.10.2011, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Christine Eckhardt, Nürtingen. Am 23. Oktober haben die Nürtinger Bürgerinnen und Bürger erneut die Chance, einen Oberbürgermeister zu wählen. In letzter Zeit sind viele Leserbriefe erschienen, die in Nürtingen für eine „Anti-Heirich-Stimmung“ sorgen sollen, was einfach nur nervt.

Meines Erachtens haben wir mit Otmar Heirich einen kompetenten und erfahrenen Oberbürgermeister, der in den letzten acht Jahren (die mit zwei Wirtschaftskrisen bestimmt nicht einfach waren!) gute Arbeit geleistet hat. In den Leserbriefen werden Dinge angeprangert, die angeblich schlecht gelaufen sind; die vielen positiven Dinge werden nicht erwähnt.

Jemanden schlechtzureden ist einfach, aber es muss unter den heutigen Rahmenbedingungen erst einmal besser gemacht werden! Ganz besonders ärgert mich der Vorwurf der mangelnden Bürgerbeteiligung, der immer wieder erhoben wird. So viel Bürgerbeteiligung wie in den letzten acht Jahren hat in Nürtingen noch nie stattgefunden! Man sollte akzeptieren, dass nicht jede geäußerte Meinung durchgesetzt und alle Wünsche erfüllt werden können; das Wohl der Stadt und die Machbarkeit müssen im Mittelpunkt stehen.

Alle wahlberechtigten Nürtinger sollten am 23. Oktober „echte Bürgerbeteiligung“ beweisen und an der Oberbürgermeisterwahl teilnehmen!

Leserbriefe

Spott und Hohn statt Argumente?

Helmut Sterr, Frickenhausen-Linsenhofen. Zum Leserbrief „Wer ist eigentlich ,das Volk‘?“ vom 7. Februar. Spott statt Argumente? Entgegen meiner ursprünglichen Absicht, den Leserbrief von Herrn Melcher zu ignorieren, nehme ich nun doch in aller Kürze Stellung: Wenn Argumente fehlen, greift man zu…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe