Leserbriefe

Bombardierung eines Krankenhauses

10.10.2015, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Raul F. L. C. Guerreiro, Nürtingen. Zum Artikel „Ärzte werfen USA Kriegsverbrechen vor“ vom 6. Oktober. Tiefer betrachtet ist die Bestialität der Bombardierung eines neutralen Krankenhauses von „Ärzte ohne Grenzen“ in Kundus kein GPS-Fehler made in USA, sondern ein Echo unserer eigenen kollektiven, seit Jahrhunderten gepflegt materialistischen Kultur und animalischen Idolatrie des Waffenmittelns.

Die Wunder der wissenschaftlich-technologischen Revolutionen haben uns eine unglaubliche Erweiterung der sogenannten „Lebensqualität“ gebracht, die zivilisatorische Moral der Massen und vieler entscheidenden politischen Figuren ist jedoch in Sumpf geblieben. Ein industrialistisches und robotisiertes Erziehungskonzept hat eine ganze Generation zum banalen Egozentrismus umgeformt, ohne das notwendige Erwachen zur Ich-Bewusstsein und globale Fraternität zu kultivieren.

Seit Langem ist weltweit eine buchstäblich revolutionäre Metamorphosis der spirituellen Architektur der Menschheit im Gang, aber gegenüber dieser historischen Entwicklung verhalten wir uns wie Zombies. Das Wort „Gott“ steht in Lippen, Videos und Bücher, angeboten wird aber weiterhin das atheistische Prinzip der militärischen Gewalt.

Leserbriefe

Schon vergessen? Das ist keine Alternative

Andreas Melcher, Frickenhausen. Zum Leserbrief „Postfaktisch und die Arbeit der Presse“ vom 14. Januar. Niemand muss sich wundern, dass der Begriff „postfaktisch“ mit „Lügenzeit“ gleichgesetzt wird. Genauso ist das nämlich von der Gesellschaft für Deutsche Sprache gemeint. Wer damit ein Problem…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe