Leserbriefe

Bis zu 82 Flüchtlinge am Waldfriedhof

18.10.2016, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Gerhard Handel, Nürtingen. Zum Artikel „Drei Standorte für Flüchtlingsunterkünfte“ vom 13. Oktober. Die zahlreich erschienenen und interessierten Bürger erlebten in der Gemeinderatssitzung, wie in kürzester Zeit ohne Informationen über die Bebauung am Waldfriedhof abgestimmt wurde. OB Heirich und die Gemeinderäte – außer einer Enthaltung – stimmten der Bebauung zu. Über diese Abstimmung kann man als Nürtinger Bürger nur entsetzt sein.

Ich bin der Meinung, dass Menschen, die aus Kriegsgebieten geflüchtet sind, nicht direkt am Waldfriedhof untergebracht werden sollen. Auch habe ich große Bedenken, dass die Besucher des Waldfriedhofes sich in ihrer Trauer gestört und beeinträchtigt fühlen. Diese Aspekte werden völlig außer Acht gelassen. Die Abstimmung zeigte mir, dass der Grünbereich direkt am Waldfriedhof ohne Wenn und Aber, bebaut werden soll.

Es gibt am 12. Dezember eine Informationsveranstaltung für uns Nürtinger Bürger. Ich frage mich allerdings, warum eigentlich nicht schon vor der Gemeinderatssitzung? Wir sind alle Bürger von Nürtingen, so sollte eine Stadt nicht mit ihren Bürgern umgehen.

Leserbriefe

Schulen können selbst bestimmen

Heinz Vogel, Oberboihingen. Zum Artikel „Vorletzter bei Ganztagsschule“ vom 18. Oktober. Interessant, dass jetzt die Bertelsmann-Stiftung bestimmt, was gut und was schlecht ist. Zu den Fakten: Die Einführung einer Ganztagsschule im Ort bestimmt laut Gesetz der Schulausschuss einer Schule,…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe